LogiMAT 2020: Neues Tool für Datenbrillen

Der Pick-by-Vision-Spezialist Picavi hat mit dem Picavi Cockpit ein Werkzeug entwickelt, das den Einsatz von Datenbrillen in der Kommissionierung analysiert und überwacht.

Anwender des Picavi Cockpits profitieren von einer enormen Zeit- und Kostenersparnis, mehr Flexibilität und Transparenz sowie einer gesteigerten Prozessqualität. | Bild: Picavi
Anwender des Picavi Cockpits profitieren von einer enormen Zeit- und Kostenersparnis, mehr Flexibilität und Transparenz sowie einer gesteigerten Prozessqualität. | Bild: Picavi
Tobias Schweikl

Die auf den Einsatz von Datenbrillen in der Kommissionierung spezialisierte Picavi GmbH präsentiert sich auf der LogiMAT 2020 (10. bis 12. März, Stuttgart) unter dem Motto „Logistics Jungle – let us be your guide“. Im Mittelpunkt steht dabei das „Picavi Cockpit“. Das Tool ist eine neue Anwendung innerhalb des Picavi-Ökosystems, mit der die Assisted-Reality-unterstützte Kommissionierung optimiert werden soll.

Etwa durch die Smart-Data-Funktion Analytics: Sensoren an den Brillen sammeln Prozessparameter, die sich mithilfe des Picavi Cockpits auswerten lassen. Ein Anwendungsbeispiel ist die WiFi-Abdeckung im Lager. Im Zusammenspiel von Picavi Cockpit und Datenbrille lässt sich das Signal an jedem einzelnen Lagerplatz messen. „Tote“ Zonen oder Bereiche mit schwacher Signalabdeckung, die zu Unterbrechungen des Picking-Prozesses führen können, werden so sichtbar.

Zudem lassen sich in Analytics individuelle KPIs wie Picks pro Stunde oder pro Location definieren und in Dashboards überwachen. Ein weiterer Vorteil ist das Identifizieren von Optimierungspotentialen. Sind die Artikel entsprechend der ABC-Analyse eingelagert? Läuft der Mitarbeiter wegeoptimiert durch das Lager? Kommt es an einem Lagerplatz zu besonders vielen Fehlscans? Das Tool beantwortet laut Hersteller diese Fragen.

Kabellose Updates

Das Mobile Device Management im Picavi Cockpit sichert die Funktionalität der smarten Datenbrillen. Ein One-Scan-Setup vereinfacht das Hinzufügen neuer Brillen zur Flotte. Ein simpler Scan des Barcodes startet die Konfiguration. Nach wenigen Schritten ist die Brille bereit für den Praxiseinsatz.

Das Picavi Cockpit ermöglicht darüber hinaus kabellose Updates. Aktualisierungen können mithilfe der neuen Software over the air aufgespielt werden. Anwender profitieren dadurch von sinkenden Supportkosten, ohne Abstriche bei den Sicherheitsstandards zu machen. Außerdem hat Picavi die Funktion „Screen Cast“ integriert, die sich für eine moderne Schulung neuer Mitarbeiter eignet. Die Echtzeitanzeige der Brille kann auf einen Monitor projiziert werden. Arbeitsschritte lassen sich dadurch leichter verdeutlichen.

Alles im Blick

Komplettiert wird das Picavi Cockpit durch den „Configurator“. Dieser unterstützt Anwender dabei, individuelle Screens für die Brille zu erstellen. Die Customized Screens visualisieren relevante Informationen, die je nach Bedarf angeordnet werden können. Auf Prozessänderungen oder neue Prozesse reagieren Anwender somit flexibel und zeitnah – und das mit eigenen Ressourcen.

Halle 7, Stand D19

Printer Friendly, PDF & Email