LogiMAT 2022: Forschungspartnerschaft zwischen SSI Schäfer und Fraunhofer IML

SSI Schäfer und das Fraunhofer IML gründen ein Enterprise Lab.  Darin wollen der Anbieter von Lager- und Logistiksystemen zusammen mit dem Forschungsinstitut Innovationen für die Logistik der Zukunft entwickeln.

Der CEO der SSI Schäfer Gruppe, Steffen Bersch, und Professor Michael ten Hompel, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, gründen ein Enterprise Lab für die gemeinsame Forschung an der Logistik der Zukunft. (Bild: Gunnar Knüpffer)
Der CEO der SSI Schäfer Gruppe, Steffen Bersch, und Professor Michael ten Hompel, Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, gründen ein Enterprise Lab für die gemeinsame Forschung an der Logistik der Zukunft. (Bild: Gunnar Knüpffer)
Tobias Schweikl
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Gunnar Knüpffer)

SSI Schäfer und das Fraunhofer IML gründen gemeinsam ein sogenanntes Enterprise Lab, um an Innovationen für die Logistik der Zukunft zu forschen. Die Zusammenarbeit ist zunächst für einen Zeitraum von drei Jahren vereinbart und startet am 1. Juni, teilten Steffen Bersch, CEO der SSI Schäfer Gruppe, und Professor Michael ten Hompel, geschäftsführender Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, am 31. Mai auf einer Pressekonferenz auf der LogiMAT mit. Die Intralogistikmesse findet von 31. Mai bis 2. Juni in Stuttgart statt.

„Wir freuen uns auf die intensive Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer IML und auch mit den anderen Enterprise Lab-Partnern“, sagte Bersch.

Sie seien überzeugt, dass ihnen die Kooperation mit den Experten neue Erkenntnisse und Impulse für zukünftige Innovationen in der Intralogistik liefern werde.

Mit SSI Schäfer hat sich ein weiterer Big Player der Branche für ein Enterprise Lab am Fraunhofer IML entschieden“, ergänzte Professor ten Hompel.

Dieses Kooperationsformat mache es ihnen möglich, sich gemeinsam mit ihren Partnern an die Spitze der Forschung zu setzen und das Disruptionspotenzial neuester technologischer Entwicklungen zu heben. Mit dem Start der Zusammenarbeit mit SSI Schäfer seien sie nun einen wichtigen Schritt gegangen, gemeinsam einen international sichtbaren Innovationsstandort für Künstliche Intelligenz und Industrie 4.0 in Dortmund aufzubauen.

Das Format der Enterprise Labs entstand 2013 am Fraunhofer IML, um eine Zusammenarbeit zwischen Unternehmen, Forschung und Entwicklung zu ermöglichen. Die Labs sollen zu einer langfristigen und agilen Zusammenarbeit mit der Wirtschaft beitragen. Hierzu verabreden Unternehmen und das Fraunhofer IML eine mindestens dreijährige Kooperation in agilen Teams und mit flexiblen Forschungsschwerpunkten – häufig in Partnerschaft mit den assoziierten Lehrstühlen der TU Dortmund oder dem Fraunhofer-Institut für Software und Systemtechnik ISST. Für die gemischten Teams aus Unternehmen und den Fraunhofer-Forschenden stehen außerdem Coworking Spaces, Werkstätten, Labore und Versuchseinrichtungen in drei großen Hallen sowie im eigens 2016 eingerichteten Enterprise Lab Center am Fraunhofer IML zur Verfügung. Dort lassen sich auch Prototypen direkt vor Ort bauen und sogar in Kleinserien fertigen.

Printer Friendly, PDF & Email