LogiMAT 2022: Modularer LVS-Baukasten bei Unitechnik

Bei Unitechnik steht auf der LogiMAT 2022 das modular aufgebaute  Lagerverwaltungssystem „UniWare“ im Mittelpunkt des Messeauftritts.

Auf der LogiMAT 2022 beschäftigt sich Unitechnik mit der intelligenten Vernetzung des Materialflusses. Im Fokus steht das modulare Lagerverwaltungssystem UniWare. (Foto: Unitechnik)
Auf der LogiMAT 2022 beschäftigt sich Unitechnik mit der intelligenten Vernetzung des Materialflusses. Im Fokus steht das modulare Lagerverwaltungssystem UniWare. (Foto: Unitechnik)
Redaktion (allg.)
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Therese Meitinger)

Alle Bestände, Prozesse und Materialflüsse der gesamten Logistikanlage steuern und übersichtlich visualisieren: Diesen Anspruch verfolgt das Lagerverwaltungssystem (LVS) „UniWare“. Als herstellerunabhängiger Systemintegrator will es der Anbieter Unitechnik ermöglichen, unterschiedlichste Komponenten anzubinden – ob Fahrerlose Transportsysteme oder stationäre Lager- und Fördertechnik. Besucher der LogiMAT 2022 (31. Mai bis 2. Juni, Messe Stuttgart) können die Softwarelösung am Messestand von Unitechnik kennenlernen. Ebenso im Fokus: Eine Umfrage zum Thema LVS-Ablösung hat Wünsche, Vorbehalte und Ziele von Lagerbetreibern aufgedeckt.

Lagerbestände effizient verwalten, Arbeitsabläufe und -ressourcen optimieren und Subsysteme intelligent integrieren: Das LVS UniWare erfüllt nach Herstellerangaben diese und weitere Aufgaben für maximale Transparenz im Logistikzentrum – und das plattformunabhängig und branchenübergreifend. Dank des integrierten Materialflussrechners und der vielfältigen Schnittstellen seien alle marktüblichen Lager- und Fördertechnikkomponenten nutzbar, heißt es in einer Pressemitteilung. Grundlage der intuitiven Bedienung ist Unitechnik zufolge die übersichtliche Visualisierung von Lagerverwaltung, Materialfluss und Steuerungstechnik in einer Ansicht.

In seiner Umfrage „Lohnt sich die Ablösung des Lagerverwaltungssystems?“ im Herbst 2021 kam Anbieter Unitechnik zu dem Ergebnis, dass Zukunftssicherheit ein besonders wichtiges Auswahlkriterium für LVS-Anwender ist. Denn oftmals stünden veraltete Betriebssysteme, aufwendige Schnittstellen und mangelnde Upgradefähigkeit einer erforderlichen Lageroptimierung im Wege, so die Pressemitteilung. UniWare eigne sich als vollumfängliches LVS mit flexibler Kundenanpassung besonders dafür, mit den Anforderungen mitzuwachsen. Es bildet nach Anbieterangaben sowohl standardisierte als auch individuelle Geschäftsprozesse ab. Ändern sich die Leistungsanforderungen im Lager nachträglich, ist eine modulare Erweiterung der Funktionen problemlos möglich.

„Sind Unternehmen mit ihrem bestehenden LVS unzufrieden, schrecken sie vor einem Wechsel oft aus Angst vor langen Umstellungsprozessen oder Zwangspausen im laufenden Betrieb zurück“, sagt Michael Huhn, Vertriebsleiter bei Unitechnik. „Im Gespräch mit unseren Experten erfahren interessierte LogiMAT-Besucher, wie ein solches Ablösungsprojekt bei Unitechnik abläuft – ohne Anlagenstillstände trotz komplexer Logistikprozesse.“

Halle 1, Stand H20