LogiMAT 2022: Software für innovative Prozesse

Die LIS AG präsentiert zwei Neuentwicklungen: Das LIS Warehouse Management optimiert den Lagerbetrieb von 3PL-Dienstleistern, der Workflow Manager automatisiert statusbasierte Abläufe.

Die neue, cloudbasierte Lagerverwaltungssoftware LIS Warehouse Management (LWM) der LIS AG soll den Lagerbetrieb von 3PL-Anbietern optimieren. | Bild LIS AG
Die neue, cloudbasierte Lagerverwaltungssoftware LIS Warehouse Management (LWM) der LIS AG soll den Lagerbetrieb von 3PL-Anbietern optimieren. | Bild LIS AG
Tobias Schweikl

Die LIS Logistische Informationssysteme AG widmet sich auf der LogiMAT 2022 (31. Mai bis 2. Juni, Messe Stuttgart) der Frage, wie sich logistische Prozesse mittels innovativer Softwarelösungen flexibler und leistungsfähiger gestalten lassen. Das Grevener Unternehmen stellt dazu zwei neue Tools vor: das LIS Warehouse Management (LWM) und den Workflow Manager.

„Nicht zuletzt bedingt durch die Coronapandemie präsentiert sich der Transportmarkt im Moment extrem volatil. Flexibilität und eine leistungsfähige Planungssoftware sind die Voraussetzungen, um auch unter diesen Bedingungen erfolgreich zu wirtschaften“, sagt Magnus Wagner, Vorstand der LIS Logistische Informationssysteme AG. LIS bietet hierfür die notwendigen und vielfach praxiserprobten Systeme.

Neu im Programm ist das LIS Warehouse Management. Das cloudbasierte Warehouse Management System ist branchenunabhängig und insbesondere auf europäische 3PL-Anbieter zugeschnitten. Über die Datenwolke lassen sich verschiedene Vorgänge wie der Warenein- und -ausgang, die Bestands- und Kapazitätsverwaltung oder die Kommissionierung mit einem ans Internet angeschlossenen Endgerät in Echtzeit einsehen und flexibel steuern.

Mit dieser Neuentwicklung will das bisher für sein Transport Management System (TMS) WinSped bekannte Softwarehaus seinen Kunden ganzheitliche Lösungen aus einer Hand anbieten. Erhältlich ist die Lagerverwaltungssoftware als Software-as-a-Service (SaaS), entweder vollintegriert im WinSped-Paket oder als eigenständiges System. Passende Schnittstellen und Konverter ermöglichen eine Anbindung und Integration in fremde IT-Landschaften.

Ebenfalls neu im LIS-Portfolio ist der Workflow Manager. Mit ihm lassen sich statusbasierte Abläufe in WinSped konfigurieren und automatisieren. Der Workflow Manager ist in der aktuellen WinSped-Version bereits standardmäßig enthalten und erlaubt es Nutzern, Routinen frei zu definieren. So lässt sich beispielsweise festlegen, dass der Customer Service sofort per E-Mail benachrichtigt wird, sobald die Annahme einer Sendung verweigert wurde. Der Workflow Manager initiiert nun automatisch die weiteren Schritte: Warum wurde die Annahme verweigert? Was soll mit der Sendung passieren? Dies geschieht nun so lange, bis der Prozess abgeschlossen ist.

Halle 8, Stand F44

Printer Friendly, PDF & Email