LogiMAT 2023: Nachhaltige End-of-Line-Verpackungslösungen

Der Verpackungsspezialist Ranpak erklärt, wie man passgenau zur jeweiligen Geschäftsanforderung die optimale Verpackungskonfiguration erhält – auch im Hinblick auf die Anforderungen der kommenden EU-Verpackungsverordnung.

Cut’it! EVO gibt einen gepackten Karton mit minimalem bzw. ohne Leervolumen aus und klebt einen Deckel auf. | Bild: Ranpak
Cut’it! EVO gibt einen gepackten Karton mit minimalem bzw. ohne Leervolumen aus und klebt einen Deckel auf. | Bild: Ranpak
Tobias Schweikl

Ranpak, ein Anbieter umweltverträglicher papierbasierter Verpackungslösungen für E-Commerce-Anwendungen und industrielle Lieferketten, stellt auf der LogiMAT 2023 (25. bis 27. April, Stuttgart) neue Verpackungslösungen vor. Die automatische In-Line Verpackungsmaschine „Cut’it! EVO“ etwa reduziert Leerräume in Paketen vor dem Versand und senkt so die Versandkosten. Sie verkleinert Kartons automatisch auf den höchsten Füllpunkt und befestigt mit Klebstoff einen sicheren Deckel.

Das ergonomische „Flap’it!“-System hingegen, das auf der Messe erstmals der Öffentlichkeit präsentiert wird, ist eine Lösung zum automatischen Verpacken von Kleinprodukten wie Bücher, Computerspiele, DVDs, Ersatzteile und elektronische Kleingeräte. Die damit hergestellten Kartons verfügen über Innenlaschen und gepolsterten Ecken.

Die Verpackungslösungen von Ranpak sind so konzipiert, dass die Produkte möglichst platzsparend und unter Vermeidung von Hohlräumen verpackt werden können; auch im Hinblick auf die neue Verpackungsverordnung der EU, die 2030 in Kraft treten soll. Auf der Messe stehen Ranpak-Experten bereit, um anhand der jeweiligen Geschäftsanforderungen die optimalen Konfigurationsoptionen zu empfehlen.

„Wir freuen uns darauf, auf der LogiMAT die Besucher an unserem Stand begrüßen zu können“, sagt Bryan Boatner, Managing Director Automation bei Ranpak. „Wir sind uns sicher, dass sie bei uns genau die Lösungen finden werden, die sie benötigen, um ihr Geschäft für die Zukunft zu wappnen und sich auf die Einhaltung der kommenden EU-Verpackungsverordnung vorzubereiten. Wir sind von der Bedienerfreundlichkeit und der Leistung unserer Systeme so überzeugt, dass wir die Kunden einladen, ihre eigenen Produkte mitzubringen, damit wir sie hier auf den ausgestellten Linien verpacken können, oder sich ein Produkt aus der am Stand bereitgehaltenen Palette auszuwählen.“

Weiterhin wird Ranpak sein neues KI-basiertes, computergestütztes optisches Prüfsystem präsentieren, das am Eingang der Verpackungslinie eine Qualitätsbewertung durchführt, um die Gesamteffizienz und Zuverlässigkeit des automatischen Systems zu verbessern.

Neben den Automatisierungslösungen stellt Ranpak auch seine Schutzverpackungen auf Papierbasis für den Einsatz in Faltschachteln aus. Dazu zählen der erst kürzlich auf den Markt gebrachte „RecyCold climaliner“ in Verbindung mit den nachhaltigen „RecyCold cool packs“ für Kühlketten-Anwendungen.

Halle 5, Stand 5B67