LogiMAT 2024: Fronius Perfect Charging legt Fokus auf flexible und nachhaltige Ladesysteme

Fronius Perfect Charging zeigt auf der Intralogistik-Messe seine vernetzte Ladelösung „Charge & Connect“ mit der Ladelastglättung „Load Balancing“ und der Photovoltaikeinbindung „PV Connect“. Auch die Batteriesensorik „TagID“ sowie individuelle Ladekennlinien für AGV und AMR werden präsentiert.

Bei Einsatz der Batteriesensorik TagID überwacht und managt die Ladelösung nicht nur das Ladeverhalten, sondern auch den kompletten Batterie-Pool. | Bild: Fronius International
Bei Einsatz der Batteriesensorik TagID überwacht und managt die Ladelösung nicht nur das Ladeverhalten, sondern auch den kompletten Batterie-Pool. | Bild: Fronius International
Tobias Schweikl

Beim Batterieladespezialisten Fronius Perfect Charging steht der Messeauftritt auf der LogiMAT 2024 (19. – 21. März, Messe Stuttgart) unter dem Motto „sustainably connected“. Das Unternehmen will Ladelösungen zeigen, mit denen man auf steigende Energiepreise, knappe Ressourcen und den Klimawandel reagieren kann. Im Mittelpunkt stünden dabei Gesamtkonzepte, die über die Grenzen analoger Systeme hinausgingen.

„Gemeinsam entwickeln wir Ideen für eine sichere und nachhaltige Energieversorgung, um einen echten MehrWERT für die Hersteller sowie Anwenderinnen und Anwender von Batterien, fahrerlosen Transportsystemen und Staplern zu schaffen“, so Patrick Gojer, Business Unit Manager Perfect Charging.

Gezeigt wird unter anderem die vernetzte Ladelösung „Charge & Connect“. Das System glättet mittels der Funktion „Load Balancing“ automatisch die Ladelast und versucht dadurch Lastspitzen zu verhindern. Stromspitzen beim Laden von zu vielen Geräten gleichzeitig können zu teuren Nachzahlungen sowie höheren Netzbereitstellungsentgelten führen.

Durch die Batteriesensorik „TagID“ überwacht und managt die Ladelösung nicht nur das Ladeverhalten, sondern auch den kompletten Batterie-Pool. Dies soll Probleme im Vorfeld identifizieren und rechtzeitiges Gegensteuern ermöglichen. Ziel ist hier die Verlängerung der Batterielebensdauer. Der neue Ladestandard „TagID guided charging“ erlaubt laut Hersteller zusätzliche Kosteneinsparungen, indem er im Gesamtsystem mit Batterie und Stapler kontinuierlich verschiedene physikalische Größen der Batterien misst. Auf Basis dieser Daten steuern die Ladegeräte eine besonders schonende und effiziente Ladung.

Auch die Nutzung erneuerbarer Sonnenenergie ist mit Charge & Connect möglich. Die cloudbasierte Software erweitert mit dem Feature „PV Connect“ den Funktionsumfang der Batterieladetechnik um Photovoltaik. Mittels Wetter- und PV-Ertragsprognosen können Flottenbetreiber das Laden der Staplerflotte mit Solarenergie planen.

Für automatisierte Umgebungen passt Fronius die Ladeparameter an die Anforderungen von Automated Guided Vehicles (AGV) und Autonomous Mobile Robots (AMR) an. Die kundenspezifischen Ladekennlinien sollen eine ausfallsichere Lösung mit durchgehend hoher Systemverfügbarkeit sicherstellen. Die angepassten Kennlinien sorgten außerdem dafür, dass die Batterien effizienter und sicherer geladen würden, so das Unternehmen.

Halle 10, Stand 10A10