LogiMAT 2024: Inotec zeigt RFID-Tags für Metalloberflächen und ESD-Kunststoffe

Auf der Intralogistikmesse LogiMAT präsentiert die Inotec Group patentierte Label- und Track & Trace-Lösungen. Im Fokus stehen RFID-Lösungen für Metalloberflächen und ESD-Kunststoffe

Tobias Schweikl

Patentierte Label- sowie Track & Trace-Lösungen zeigt die Inotec Group auf der LogiMAT 2024 (19. -  21. März, Messe Stuttgart). Besondere Aufmerksamkeit erfahren dabei RFID-Kennzeichnungslösungen für Metalloberflächen und ESD-Kunststoffe (ESD: ElectroStatic Discharge). Aber auch eine nachhaltige Mehrweg- und Poollogistik für Verpackungen sowie die neue Auto-ID-Suite „AMIA“ für den Transfer von Daten aus Produktions- und Bewegungsprozessen in übergeordnete Software-Systemen werden präsentiert.

Basierend auf der standardisierten UHF-Technologie, die grundsätzlich eine globale Einsetzbarkeit der Produkte gewährleistet und sich durch Kommunikationsreichweiten auf Metall von mehreren Metern auszeichnet, haben die Unternehmen Inotec Barcode Security und Identytag – beide Teil der Inotec Group – jeweils ganze Produktfamilien wirtschaftlicher RFID-Labelvarianten für Anwendungen auf Metall entwickelt.

„UHF onMetal Flex Global“ von Inotec

Das „UHF onMetal Flex Global“-Label von Inotec bietet ein besonderes Schutzlaminat sowie die Möglichkeit der individuellen, mehrfarbigen Bedruckung mit Barcodes, 2D-Codes, Logos und Zeichen. Aufgrund seiner weichen Bauform eröffnen diese RFID-Label die Möglichkeit einer dauerhaften Anbringung auch auf metallischen Rundungen.

„UHF onMetal Global Label“ von Identytag

Das „UHF onMetal Global Label“ von Identytag eignet sich aufgrund seiner kleinen Bauform und seiner großen Lesereichweite zur Kennzeichnung von metallischen Logistikeinheiten. Zudem eröffnet diese Produktfamilie eine automatische Pulkerfassung von Objekten, beispielsweise gestapelter und RFID-gekennzeichneter Gitterboxen in der Warenannahme oder im Warenausgang und Versand.

In beiden Produktfamilien macht der Einsatz von speziellem Abschirmmaterial in Kombination mit einer extra auf Metall abgestimmten, eigenen RFID Antenne in den RFID-Labels diese unempfindlich gegenüber Störungen durch Streuungen und Reflektionen des elektromagnetischen Feldes.

„UHF onESD Global“-Label von Identytag

ESD-gerechte Kunststoffbehälter, wie sie im Umfeld der Elektronikfertigung und -montage oder in der Produktion von Wafern oder Solarmodulen eingesetzt werden, weisen in der Regel einen hohen Graphitanteil auf. Dieser ist nicht nur für die schwarze Farbgebung der Boxen, Tablare und Tablarbehälter verantwortlich, sondern auch für mögliche Störungen des elektromagnetischen RFID-Feldes. Das „UHF onESD Global“-Label von Identytag gewährleistet aufgrund seiner speziellen Bauform gute Lesereichweiten auf ESD-gerechten Oberflächen.

„UHF onPlastic“-Label von Inotec

Für alle gängigen Kunststoff-Mehrwegbehältnisse eignet sich die „UHF onPlastic“-Familie von Inotec. Sie gliedert sich in zwei Bereiche. Die „UHF Inmould“-Label bieten durch die komplette Integration des Labels in das Behältermaterial die höchstmögliche Behältersicherheit bei Pfand- oder Tauschprozessen und zusätzlich eine 100%ige Hygienesicherheit. Die UHF-Klebeversion auf Kunststoff punktet mit einer extremen Beständigkeit des Labels und einer dauerhaften, waschresistenten Haftung auf dem Behälter.

Live-Demo und Fachvortrag

Experten der Winckel GmbH, dem dritten Unternehmen der Inotec Group, demonstrieren auf der LogiMAT 2024, wie die AutoID-Suite „AMIA“ als IIoT-Plattform Daten aus Produktions- und Bewegungsprozessen erfasst, analysiert, aggregiert sowie in Echtzeit in anwenderseitige Systemlandschaften integriert – und diese so fit macht für Industrie 4.0.

Am 21. März hält Frank Linti, Director Business Innovations der Inotec Group, im Rahmen des AIM-Forums in der LogiMAT Arena einen Vortrag zum Thema "Auto-ID-Technologien als enabling technologies für Automatisierung und Digitalisierung im Materialfluss, Supply Chain und Logistik".

Halle 2, Stand C25