LogiMAT 2024: Maßgeschneiderte Antriebe mit Fokus auf Nachhaltigkeit und Effizienz

ABM Greiffenberger zeigt applikations- und kundenspezifische Antriebslösungen für Gabelstapler, FTS, Staurollenförderer und Lkw-Achsen.

Als Systemlieferant bietet ABM für Gabelstapler alle Antriebssysteme sowohl für das Fahren, Heben als auch Lenken aus einer Hand. | Bild: ABM Greiffenberger Antriebstechnik
Als Systemlieferant bietet ABM für Gabelstapler alle Antriebssysteme sowohl für das Fahren, Heben als auch Lenken aus einer Hand. | Bild: ABM Greiffenberger Antriebstechnik
Tobias Schweikl

Auf der LogiMAT 2024 (19. - 21. März, Messe Stuttgart) präsentiert ABM Greiffenberger komplette Antriebslösungen für unterschiedlichste Anwendungen in der Intralogistik. Diese passt der Systemanbieter applikations- und kundenspezifisch an.

Als Komplettanbieter entwickelt und produziert ABM Antriebssysteme für stationäre und mobile Anwendungen. Bei mobilen Einsätzen kommen sie unter anderem für Nebenaggregate wie Hydraulikpumpen zum Einsatz, für Kompressoren und Lüfter etwa in Elektrobussen oder Lkw. Verbaut sind sie zudem in Hubwagen, Staplern und Fahrerlosen Transportsystemen (FTS) sowie in Behälter- und Palettenförderern, Krananlagen und Industrietoren. Die Systemlösungen bestehen aus Motoren, Getrieben, Bremsen und Umrichtern – wahlweise für Netz- oder Batteriespeisung.

Antriebskomponenten für Fahren, Heben und Lenken

Für Gabelstapler bietet ABM Antriebslösungen, die Fahren, Heben und Lenken aus einer Hand ermöglichen. Zu den Antrieben gehören die zweistufigen Kegelradgetriebe der Baureihe TDB. Diese lassen sich durch Plug-and-play integrieren, sind leistungsstark und energieeffizient. Erhältlich ist die kompakte Baureihe mit manueller oder individueller Lenkung sowie mit integriertem elektrischem Lenkantrieb.

Für FTS, Paletten-Hubwagen, Reinigungsmaschinen, Flurfördergeräte oder Schienenfahrzeuge zeigt der Antriebsspezialist die elektrisch gelenkten Radnabenantriebe der TDH-Reihe mit Umrichter. Sie sind kompakt, robust und ermöglichen hohe statische und dynamische Aufstandskräfte. Für die Motorregelung stehen spezifische Sensoren zur Verfügung, die Drehzahl, Rotorlage sowie Wicklungstemperatur erfassen.

Zum Produktportfolio gehören Asynchronmotoren sowie die nachhaltigen Sinochronmotoren mit ihrem hohen Wirkungsgrad. Weil sie die von der Premium-Energieeffizienzklasse IE5 geforderten Werte bereits erfüllen, sind Anwender damit bei gesetzlichen Regelungen auf der sicheren Seite. Der Synchronmotor ist kompakt konstruiert und lässt sich einfach in Systeme integrieren.

Das Besondere: Über die sensorlose Regelung berechnet der Umrichter die Drehzahl und den augenblicklichen Winkel des Rotors aus den elektrischen Größen. Mit diesen Informationen lassen sich die Ströme für die Drehmomentbildung gezielt in den Motor einspeisen. Dieser kann über einen großen Drehzahlstellbereich mit einem hohen Startmoment optimal geregelt werden – ohne kostenintensive Sensorik.

Im Produktbaukasten befinden sich zudem Stirnradgetriebe mit Drehmomenten von 30 bis 2.000, Flachgetriebe von 50 bis 2.300 sowie Winkelgetriebe mit 60 bis 450 Newtonmeter. Sie sind mit Flansch, Voll- oder Hohlwelle erhältlich. Dazu kommen Bremsen und Sensorik.

Antriebssystem für Staurollenförderer als Messeneuheit

Eine Neuheit ist das hochintegrierte Antriebssystem für Staurollenförderer. Bei der Entwicklung lag das Hauptaugenmerk auf Kompaktheit, Effizienz und Wirtschaftlichkeit. Bei kleinen Lasten sind effiziente und dynamische Motoren als Direktantrieb verbaut. Liegen größere Lasten vor – etwa als Palettenförderer – können die Antriebe mit Winkel-, Stirnrad- und Flachgetriebe kombiniert werden.

Hinzu kommt eine eigens für die Intralogistik entwickelte Umrichter-Baureihe. Erhältlich ist diese in drei Baugrößen mit Leistungen bis 2,2 kW und einer hohen Überlastfähigkeit von 250 Prozent. ABM deckt so alle gängigen Applikationen in der Behälter- und Paletten-Fördertechnik ab. Und da in der Intralogistik der Großteil der Antriebe nur mit Teillast läuft, spielt der sensorlos geregelte Sinochronmotor hier seine Stärken aus.  

Preis für Nachhaltigkeit

Ein Beispiel für Nachhaltigkeit und Effizienz zeigt ABM in Stuttgart mit dem Achsmodul „ePower“ der BPW Bergische Achsen KG. Das Achsmodul gewinnt während der Fahrt des Trailers Energie, um daraus Kühlaggregate CO2-neutral und leise mit Strom zu versorgen. Zwei Generatoren von ABM sorgen dabei für doppelte Power und Ausfallsicherheit. Das mit dem Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit in der Kategorie „Komponenten und Aggregate“ ausgezeichnete Gesamtsystem adressiert nicht nur die Herausforderungen der Branche, sondern trägt aktiv zur Vermeidung von drohenden Fahrverboten und Lieferbeschränkungen bei.

Neuentwicklung: Fremderregter Motor

Nachhaltig und effizient ist auch ein fremderregter Motor für die E-Mobilität, der sich bei ABM aktuell noch in der Entwicklung befindet. Auf seinem Messestand zeigt ABM dazu vorab die Neuheit, die komplett ohne seltene Erden auskommt. Das gute Feldschwächverhalten spiegelt zudem das Drehmoment / Drehzahlverhalten für Traktionsantriebe wider, da die Regelung effizienter und variabler erfolgen kann.

Halle 3, Stand 3B15