LogiMAT 2024: Rocketsolution feiert fünfjähriges Firmenjubiläum

Der Shuttle-Spezialist Rocketsolution kommt mit seinem RSX1-System nach Stuttgart. Die Lösung ermöglicht eine raumeffiziente Lagerautomatisierung von Standard-Kleinladungsträgern.

Rocketsolution steht für das Shuttle-System RSX1. Das robuste Kleinteilelagersystem für Ladungsträger bis zu 50 Kilogramm zeichnet sich durch seine hohe Verdichtung der Lagerplätze aus. | Bild: Rocketsolution
Rocketsolution steht für das Shuttle-System RSX1. Das robuste Kleinteilelagersystem für Ladungsträger bis zu 50 Kilogramm zeichnet sich durch seine hohe Verdichtung der Lagerplätze aus. | Bild: Rocketsolution
Tobias Schweikl

Die 2021 gegründete Rocketsolution GmbH feiert auf der LogiMAT 2024 (19. – 21. März, Messe Stuttgart) ihr fünfjähriges Firmenjubiläum. Die auf automatisierte Lagerlösungen und Materialflusssysteme spezialisierte Kardex AG ist seit Anfang 2020 als strategischer Partner und Investor an Rocketsolution beteiligt. Seit März 2021 hat das Unternehmen zudem sein hochautomatisiertes Lagersystem RSX1 auf dem Markt.

Das robuste Kleinteilelagersystem für Ladungsträger bis zu 50 Kilogramm zeichnet sich durch seine hohe Verdichtung der Lagerplätze aus. Durch die flache Bauweise des Shuttles können Kleinladungsträger ab einer Ladeguthöhe von 100 Millimetern ohne Raumverlust gelagert werden. Außerdem können unterschiedliche Behälterhöhenklassen abgebildet werden.

Die maximale Gesamtlagerhöhe erreicht das System bei zirka 30 Metern. Eine reduzierte Gassenbreite trägt ebenfalls zur Steigerung der Raumeffizienz bei. Das RSX1-System ermöglicht laut Hersteller bis zu 1.500 Ein- und Auslagerungen pro Stunde je Gasse. Es lagert standardmäßig 4-fach tief.

Ein weiterer Faktor sind die Lastaufnahmetechniken des Shuttles und der Lifte. Die Behälter werden standardmäßig durch Ausheben und Absetzen von der Behälterunterseite auf die Lager- und Übergabepositionen innerhalb der Regalanlage bewegt. Dadurch kann auf eine aufwändige Regal-Fördertechnik verzichtet werden, was wiederrum den Inbetriebnahme- und Wartungsaufwand erhöhe.

Halle 1, Stand 1A35