Logistics & Distribution 2020: Volle Halle in Dortmund

Auf die Besucher der Messe Logistics & Distribution 2020 wartet eine ausgebuchte Messehalle und ein Rahmenprogramm mit Informationen zur Startup-Szene in der Intralogistik und zu neuen Technologien wie Augmented Reality.

Die Intralogistikmesse Logistics & Distribution belegt Halle 7 des Messegeländes in Dortmund. | Bild: Easyfairs
Die Intralogistikmesse Logistics & Distribution belegt Halle 7 des Messegeländes in Dortmund. | Bild: Easyfairs
Tobias Schweikl

Wenige Wochen vor dem Start der Logistics & Distribution 2020 (12. Februar, Dortmund) meldet der Veranstalter Easyfairs eine ausgebuchte Veranstaltung. Die Halle 7 des Messegeländes in Dortmund werde komplett gefüllt sein.

Zu den ausstellenden Unternehmen gehören die Gabelstaplerhersteller Clark, Linde Material Handling und Still. Auch der Regal- und Behälterspezialist Bito ist mit dabei, genauso Meta-Regalbau. Auch spezialisierte Mittelständler aus der Region um Dortmund sind angekündigt.

Darüber sind auch Unternehmen vertreten, die sich auf die Software-Seite der Logistik konzentrieren und beispielsweise leistungsfähige Warenwirtschafts- und Lagerverwaltungssys-teme entwickelt haben – zum Beispiel Abas, Active Logistics, Dataphone, IDS, ProLogistik, Remira und W3logistics.

Begleitendes Rahmenprogramm

Ergänzend zur Ausstellung bietet ein Rahmenprogramm Informationen – zum Beispiel das Fachforum „Forschung für die Praxis – Smarte Innovationen sparen Kosten und Ressourcen“ am ersten Messetag. Es findet in diesem Jahr erstmals statt und wird vom Verein zur Förderung innovativer Verfahren in der Logistik e.V. (VVL) organisiert. Vier Referenten stellen hier innovative Technologien wie Augmented Reality und digitale Ersatzteile vor.

Auf der Bühne des „Science- and Solution-Centers“ werden – wie im Vorjahr – an beiden Tagen Referenten aus der Wissenschaft und Repräsentanten von Ausstellern über aktuelle Trends und Neuheiten der Branche berichten.

Ein weiterer Kompetenzpartner der Messe, die Universität Duisburg Essen, organisiert „Guided Tours“. Zweimal täglich werden Gruppen von maximal 20 Personen zu ausgewählten Messeständen mit besonderen Innovationen und spannenden Exponaten geführt. In diesem Jahr gibt es hier zwei Schwerpunkte: Lagerverwaltungssysteme und moderne Komponenten für die Materialflusstechnik.

Start-ups der Intralogistik

Ein weiterer Baustein des Rahmenprogramms ist die Startup-Arena, in der sich junge und innovative Unternehmen aus dem Bereich Intralogistik und Materialfluss präsentieren. Einer der Aussteller, die Workaround GmbH ProGlove, hat in nur zwei Jahren die Idee des Datenhandschuhs bei vielen Unternehmen etabliert. Andere Startups bieten – um nur Beispiele zu nennen – qualifizierte (Prüf-)Services und nachhaltige Dienstleistungen für den Versand auf der „letzten Meile“.

Bei der Vorab-Registrierung über die Homepage des Veranstalters erhalten Fachbesucher, die den Code „190123“ eingeben, ein Gratis-Ticket im Wert von 30 Euro.

Printer Friendly, PDF & Email