Werbung
Werbung
Werbung

Logistics Hall of Fame: Rolf Schnellecke geehrt für visionäre Ansätze

Rolf Schnellecke, Aufsichtsratsvorsitzender der Schnellecke Group, zieht in die Logistik-Ruhmeshalle ein. Gewürdigt wird er als Innovator der Automobillogistik.
Logistikdienstleistungs-Visionär Rolf Schnellecke ist das 34. Mitglied der Logistics Hall of Fame. | Foto: Lars Landmann
Logistikdienstleistungs-Visionär Rolf Schnellecke ist das 34. Mitglied der Logistics Hall of Fame. | Foto: Lars Landmann
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Rolf Schnellecke ist neues Mitglied der Logistics Hall of Fame. Der langjährige Chef und heutige Aufsichtsratsvorsitzende der Wolfsburger Schnellecke Group AG & Co. KG, wurde als „Outsourcing-Taktgeber und Innovator der Automobillogistik“ unter 25 Kandidaten aus acht Nationen in die internationale Ruhmeshalle der Logistik gewählt. Dies teilte die Initiative am 3. September in Ismaning bei München mit. Rolf Schnellecke ist das 34. Mitglied, offiziell aufgenommen wird er am 5. Dezember anlässlich des jährlichen Logistics Hall of Fame Gala-Empfangs im Erich-Klausener-Saal des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin.

Jury würdigt „visionäre Ansätze“ Schnelleckes

„Rolf Schnellecke hat mit der Value Added-Logistik absolutes Neuland in der Speditionsbranche betreten und mit großem Weitblick ein erfolgreiches Geschäftsmodell entwickelt, das eine ganze Branche geprägt hat. Es wäre für die Automobilindustrie heute unvorstellbar, ohne diese Logistikdienstleistungen auszukommen“, sagte Anita Würmser, geschäftsführende Juryvorsitzende der Logistics Hall of Fame, über die Entscheidung. Schnellecke könne für sich in Anspruch nehmen, die Automobillogistik über die Grenzen seines Unternehmens hinaus maßgeblich beeinflusst und weiterentwickelt zu haben. „Seine frühen Ansätze, die reinen Transport- und Lagerprozesse um zusätzliche Wertschöpfung anzureichern und als Outsourcingpartner Dienstleistungen sowie Produktionstätigkeiten anzubieten, sind visionär und hatten bahnbrechenden Einfluss auf die Automobillogistik“, heißt es in der Begründung der Jury.

Die Logistics Hall of Fame zeichnet Persönlichkeiten aus, die sich um die Weiterentwicklung von Logistik und Supply Chain Management außergewöhnlich verdient gemacht haben. Sie verfolgt das Ziel, weltweit die Leistungsfähigkeit der Logistik und ihre gesellschaftliche Bedeutung zu verdeutlichen. Bisher schafften es 34 Logistiker in die internationale Ruhmeshalle. Die Initiative wird unterstützt vom Bundesverkehrsministerium sowie von einschlägigen Branchenverbänden, Medien und Unternehmen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung