Werbung
Werbung
Werbung

Logistik: Behrens nimmt vollautomatisches Lager in Betrieb

Erweiterung am Stammsitz in Ahrensburg trägt erhöhten Anforderungen an Lieferfristen und Abbau von Lagerbeständen bei Kunden Rechnung.
Alles automatisiert: Mit der Inbetriebnahme der neuen Fläche können auf etwa 9.500 m² Geräte und Befestigungsmittel gelagert werden. Die Ein- und Auslagerung übernehmen automatisierte und computergesteuerte Gabelstapler. | Foto: Behrens
Alles automatisiert: Mit der Inbetriebnahme der neuen Fläche können auf etwa 9.500 m² Geräte und Befestigungsmittel gelagert werden. Die Ein- und Auslagerung übernehmen automatisierte und computergesteuerte Gabelstapler. | Foto: Behrens
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Die Behrens Gruppe investiert am Hauptsitz in Ahrensburg weiter in die Lager- und Logistikkapazitäten. Drei Jahre nach der Erweiterung der Lagerflächen nimmt der europaweit marktführende Hersteller von Befestigungstechnik für Holz und holzähnlichen Werkstoffen ein vollautomatisches Lager in Betrieb. Der Abbau von Lagerbeständen bei Kunden bei gleichzeitig erhöhten Anforderungen und verkürzten Fristen von der Bestellung bis zur Auslieferung bei Handel und Industrie hätten einen Aufbau von eigenen Lagerkapazitäten erforderlich gemacht, begründet der Logistiker. Die Gruppe konzentriert mit der Erweiterung mehr Lagerkapazitäten an einem Standort. Von Ahrensburg aus werden nicht nur die Kunden in Deutschland, sondern auch die eigenen Vertriebsgesellschaften und die Vertriebspartner in Europa mit Geräten und Befestigungsmitteln der Marken BeA und KMR beliefert. Die Behrens Gruppe verfolgt eine Wachstumsstrategie mit eigenen Vertriebsgesellschaften in Europa. „Die Behrens Gruppe ist mit den Marken BeA und KMR erfolgreich gewachsen. Die hohe Lieferqualität ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor. Diesen stärken wir mit der Investition“, betonte Tobias Fischer-Zernin, Vorstandsvorsitzender der Joh. Friedrich Behrens AG.

Mit der Inbetriebnahme der zusätzlichen 2.000 m² Fläche können nun auf etwa 9.500 m² Fläche Geräte und Befestigungsmittel gelagert werden. Die Zahl der Palettenstellplätze erhöht sich um 2045 auf 9845. Gegenwärtig werden täglich etwa 140 t Ware in etwa 500 Packstücken von Ahrensburg mit Logistikpartnern versendet. Das neue, vollautomatische Lager verringere nicht nur die körperliche Belastung der Mitarbeiter, sondern reduziert laut dem Logistiker auch die Kosten und Zeit für die Ein- und Auslagerung der Ware. Die Ware werde mit einem Barcodescanner erfasst, die Kartons auf der Palette automatisch mit Folie eingepackt und nach dem chaotischen Lagerprinzip einem Stellplatz in den Regalfächern zugewiesen, skizziert der Dienstleister. Die Ein- und Auslagerung übernehmen automatisierte und computergesteuerte Gabelstapler. Um die unterschiedlichen Raumhöhen in den Sheddachgebäuden optimal nutzen zu können, werden nachts die Paletten entsprechend der Packhöhe automatisch umgelagert. Mit dieser intelligenten Technologie konnten die markanten Sheddachgebäude ohne sichtbare bauliche Veränderungen weiter genutzt werden. In den Gebäuden wurde bis zum Jahresende 2016 noch ein geringer Teil der Befestigungsmittel produziert.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung