Werbung
Werbung
Werbung

Logistik Hall of Fame: Die zehn Finalisten stehen fest

Das Nominierungs-Komitee der Logistik Hall of Fame hat im Bundesverkehrsministerium die zehn Finalisten aus Deutschland, Finnland, Frankreich, Österreich, Schweiz und USA festgelegt.
Wer soll in die Logistik Hall of Fame einziehen? Die Mitglieder des Nominierungs-Komitees diskutierten 31 Vorschläge aus sieben Nationen. | Foto: BMVI
Wer soll in die Logistik Hall of Fame einziehen? Die Mitglieder des Nominierungs-Komitees diskutierten 31 Vorschläge aus sieben Nationen. | Foto: BMVI
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Die Finalisten für die diesjährige Wahl in die Logistik Hall of Fame wurden jetzt anlässlich einer Sitzung des Nominierungs-Komitees im Bundesverkehrsministerium nominiert. Das Gremium hat aus insgesamt 31 Vorschlägen zehn Persönlichkeiten aus Deutschland, Finnland, Frankreich, Österreich, Schweiz und den USA auf eine Kandidatenliste gesetzt. Diese ist ausschließlich der Jury zugänglich und dient den 46 Experten aus allen Teilbereichen der Logistik, die im Sommer das neue Mitglied der Logistik Hall of Fame wählen, als Wahlempfehlung.
Wer daraus in die Ruhmeshalle einziehen wird, gibt die Logistik Hall of Fame im Oktober bekannt. Die offizielle Aufnahme findet traditionell im Rahmen eines Festempfangs im Bundesverkehrsministerium statt.
Die Logistik Hall of Fame wurde 2003 gegründet und ehrt international Persönlichkeiten, die sich um die Weiterentwicklung von Logistik und Supply Chain Management außergewöhnlich verdient gemacht haben. Sie wird unterstützt vom Bundesverkehrsministerium sowie von einschlägigen Branchenverbänden, Medien und Unternehmen, darunter die Duisburger Hafen AG (duisport), das Fahrzeugwerk Bernard Krone, Kravag, der Intralogistik-Spezialist Still, die SVG Bundes-Zentralgenossenschaft Straßenverkehr oder die TimoCom Hard- und Software GmbH.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung