Werbung
Werbung
Werbung

Logistik-IT: Datenbrille und Windows PC in Einem

Toshiba kombiniert mit „dynaEdge“ einen windowsbasierten mobilen Edge Computing PC mit einer smarten AR-Brille. Effizienz und Qualität von Arbeitsprozessen im Außendienst sollen mit der Lösung ein neues Level erreichen.
Die Datenbrille-PC-Kombination "dynaEdge" ist seit beginn des zweiten Quartals 2018 auf dem europäischen Markt erhältlich.| Foto: Toshiba
Die Datenbrille-PC-Kombination "dynaEdge" ist seit beginn des zweiten Quartals 2018 auf dem europäischen Markt erhältlich.| Foto: Toshiba
Werbung
Werbung
Julian Kral

Der japanische Technologiekonzern Toshiba hat die leistungsstarke „dynaEdge DE-100“ vorgestellt. Die Computing-Lösung besteht aus einem Windows 10 Pro/Windows 10 IoT-basierten, mobilen Edge Computing PC in Kombination mit der smarten Datenbrille "Assisted Reality AR100 Viewer" des Elektronikherstellers. Edge Computing bezeichnet im Gegensatz zum Cloud Computing die dezentrale Datenverarbeitung am Rand eines Netzwerks, dem sogenannten Edge. Die Datenbrille wurde mit Fokus auf den mobilen Einsatz im Außendienst entwickelt und soll effizientere Arbeitsläufe und höhere Prozessqualität ermöglichen. Damit würde der dynaEdge, so Toshiba, zum idealen PC für die Remote Wartung, die Produktion und Logistik sowie für weitere Industrielösungen.

Für die Software der Datenbrille ist Toshiba laut einer Bekanntmachung eine Partnerschaft mit der Ubimax GmbH, Anbieter industrieller tragbarer Computing- und Augmented Reality-Lösungen, eingegangen. Zusätzlich zur Remote-Software einschließlich Skype für eine unkomplizierte Kommunikation zwischen Außendienstmitarbeitern und Remote-Experten über den mobilen Datenbrillencomputer, planen die Partner in Zukunft weitere innovative Software-Lösungen auf den Markt zu bringen.

Leistung eines Standard Rechners

„Wir freuen uns, die erste monokulare Assisted Reality-Lösung zu präsentieren, die die Leistung eines Windows 10 Pro PCs mit einer smarten Industrie-Datenbrille und branchenspezifischen Software-Lösungen von Ubimax kombiniert“, erklärt Maki Yamashita, Senior Vice President, PC & Solutions EMEA, Toshiba Europe GmbH. Der dynaEdge ist mit einem Intel Core vPro Prozessor der 6. Generation ausgestattet, der die volle Leistung eines Standard Rechners bieten soll. Durch das aktuelle Windows 10 Betriebsystem der Datenbrille soll auch die Anbindung an vorhandene IT-Infrastrukturen keine Probleme bereiten. Anwender profitieren laut dem Hersteller dabei auch von den Sicherheitsfunktionen, die Microsoft durch regelmäßige Updates bietet.

Der integrierte, auswechselbare Akku der Computerbrille soll je nach Konfiguration und Einsatzbedingungen eine Laufzeit von bis zu 6,5 Stunden ermöglichen. Inklusive optionalem Zweitakku könnten Mitarbeiter so, falls nötig, einen kompletten Arbeitstag lang unterwegs oder beim Einsatz vor Ort ohne externe Stromzufuhr arbeiten, erklärt Toshiba. Die smarte Datenbrille verfügt laut Hersteller außerdem über Wi-Fi, Bluetooth sowie GPS-Technologie und soll so ungehinderte, freihändige Konnektivität bieten. Das senden und empfangen von Daten, überragen von Live-Videos oder nachverfolgen von Gütern sei so möglich.

Das Assisted Reality AR100 Viewer Kit wird in einer Transportkassette ausgeliefert und enthält nach Angaben des Herstellers eine AR100 Viewer Datenbrille, ein USB-Typ-C-Kabel, einen Kabelclip und einen Halfter. Branchenspezifisches Zubehör zur Anbringung der AR100 Viewer Datenbrille ist laut Toshiba ebenfalls geplant.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung