Logistik-Software: Spedition Hämmerling will schneller werden

Der Logistikdienstleister Hämmerling Group Logistic ersetzt mehrere bestehende Systeme durch ein einziges Transportmanagement.
Die neue Speditionssoftware der Hämmerling Group Logistic bindet auch die vorhandene Telematik der Fahrzeuge ein. | Foto: Hämmerling
Die neue Speditionssoftware der Hämmerling Group Logistic bindet auch die vorhandene Telematik der Fahrzeuge ein. | Foto: Hämmerling
Tobias Schweikl

Rund 100 Mitarbeiter an zwölf Standorten der Hämmerling Group Logistic GmbH, Paderborn, arbeiten in den Bereichen Disposition, Auftragserfassung und Abrechnung. Nun sollen bis zum Sommer 2016 mehrere parallel arbeitende Systeme durch eine durchgängige Transportmanagement-Software ersetzt werden. Entschieden hat sich Hämerling für die Lösung „cargo support dispo“ Nürnberger Software- und Systemhauses Cargo Support als neue zentrale Speditionssoftware. Sämtliche Neuerungen und Kundenvereinbarungen sollen künftig nur noch an einer zentralen Stelle eingepflegt werden und anschließend allen Mitarbeitern zur Verfügung stehen. Mit dem Modul „Dokumentenmanagement“ etwa will man Suchzeiten, Doppelarbeit und die mehrfache Ablage von Dokumenten vermeiden.
Über eine Schnittstelle soll auch die bei Hämmerling bereits seit Jahren eingesetzte Telematiklösung von Spedion angebunden werden, mit der die ziehenden und gezogenen Einheiten permanent geortet werden. Die mit der neuen Software erstellten Touren und Aufträge sollen künftig direkt an die Endgeräte der Fahrer gesendet werden. Bei der bevorstehenden Einführung des neuen Systems sollen die eigenen Prozesse hinterfragt werden, damit die Standardsoftware so wenig wie möglich angepasst werden muss.

Printer Friendly, PDF & Email