Werbung
Werbung
Werbung

Logistik Startups: Fiege startet Mentorenprogramm

Der sogenannte „Starbuzz Accelerator“ unterstützt innovative Ideen der Startup-Szene in den Bereichen Digitaler Handel und Logistik. Die Bewerbungsphase für die zweite Runde läuft bis Mitte November.
Fiege will mit dem "Starbuzz Accelerator" Start-ups die Chance geben, ihre Ideen mit einem der größten Logistikdienstleister Europas in einem realen Umfeld zu erproben. | Foto: Fiege Logistik
Fiege will mit dem "Starbuzz Accelerator" Start-ups die Chance geben, ihre Ideen mit einem der größten Logistikdienstleister Europas in einem realen Umfeld zu erproben. | Foto: Fiege Logistik
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Die Fiege Gruppe hat in Mühlheim/Ruhr das Partnerprogramm „Starbuzz Acccelerator“ für Startup Unternehmen mit logistischem Fokus initiiert. Ziel sei es, Innovative Ideen bereits ab einem frühen Stadium mitzugestalten, erklärt der Logistikanbieter. Es sollen, im Sinne des Pioniergeistes im Unternehmen, Trends der Logistik und neue Geschäftsmodelle identifiziert und gefördert werden.

Für eine Aufnahme in das Mentorenprogramm hatten sich, so Fiege, vier Start-ups mit überzeugenden Live-Pitches durchgesetzt. Die „Kaufsafari UG“ aus Duisburg ist ein B2B-Marktplatz für Wiederverkäufer, „mindtrainr“ aus Dortmund beschäftigen sich mit der vorausschauenden Wartung von Maschinen durch Datenanalysen. Außerdem kamen zum Zuge „PaketChef“ aus München, ein Anbieter von IT-Lösungen für die „letzte Meile“ und das IT-Startup „Replex GmbH“ aus Duisburg, welches eine Software entwickelt hat, mit der Unternehmen ihre eigene IT-Infrastruktur überwachen können. Sie überzeugten eine Jury aus Vertretern von ALDI SÜD, Tengelmann Ventures, Schwarz Gruppe, Fiege Logistik, T-Systems, der Hochschule Ruhr West, Mülheim & Business GmbH und weiteren Partnern.

Die Startups werden nun für die Dauer von drei Monaten darin unterstützt, ihr Geschäftsmodell auszureifen, Partnerschaften zu Unternehmen aufzubauen und geeignetes Personal zu finden. Im Januar 2018 soll das Beschleunigerprogramm dann mit dem „Starbuzz Demo Day“ beendet werden. Dort sollen die Startups ihre Ergebnisse vor Unternehmern und Investoren präsentieren. Anschließend soll die zweite Runde des Accelerators beginnen, die Bewerbungsphase dafür läuft bis Mitte November. (jk)

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung