Werbung
Werbung
Werbung

Logistikerweiterung: Gleichteile sparen Kosten

Mit der Spiegelung der Bestandsanlage verdoppelt der Elektronik-Spezialist Würth Elektronik eiSos seine Kapazitäten. Total Cost of Ownership stehen im Fokus.

TGW liefert an Würth Elektronik eiSos auch seine KingDrive-Fördertechnik für Kartons und Behälter inklusive Commander-Steuerung und Warehouse Control System. | Bild: TGW
TGW liefert an Würth Elektronik eiSos auch seine KingDrive-Fördertechnik für Kartons und Behälter inklusive Commander-Steuerung und Warehouse Control System. | Bild: TGW
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Der Elektronik-Spezialist Würth Elektronik eiSos spiegelt seine Bestandsanlage und verdoppelt damit die Kapazität. Damit reagiert das Unternehmen auf das starke Wachstum der vergangenen Jahre. Projektpartner ist die TGW Logistics Group GmbH aus Österreich.

Das neue Shuttlelager erhält sechs zusätzliche Gassen, wobei im ersten Schritt nur drei davon ausgerüstet werden. Der Rest dient als Reserve für die zukünftige Expansion. Darüber hinaus entstehen zehn neue Kommissionier- und elf Packarbeitsplätze. Außerdem liefert TGW auch seine „KingDrive“-Fördertechnik für Kartons und Behälter inklusive Commander-Steuerung und Warehouse Control System. Um möglichst viele Gleichteile einsetzen zu können und damit die Total Cost of Ownership positiv zu beeinflussen, sind die eingesetzten Komponenten an die Bestandslösung angelehnt.

Besondere Aufmerksamkeit bi der Spiegelung des bestehenden Systems erfordern laut TGW die Schnittstellen. Alle Eingriffe und Adaptierungen müssen außerhalb der Betriebszeiten durchgeführt werden, für einen Stillstand stehen nur begrenzte Zeitfenster zur Verfügung.

Das Projektende ist für Februar 2020 angesetzt. Eine mögliche dritte Ausbaustufe ab 2023 ist in der Planung bereits vorgesehen.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung
Werbung