Werbung
Werbung

Logistikplattform „myleo / dsc“: Kontaktlose Lkw-Abfertigung auf dem Ladehof

Durch die Hardwareintegration in die hauseigene Werkslogistiksoftware können mit „myleo / dsc“ Lkw-Fahrer:innen den kompletten Yard-Prozess selbstständig, ohne Aussteigen und kontaktlos durchführen – vom Check-in über Beladung und Abruf bis zur Abfahrt.

Die Anbindung von Logistik Hardware in den Werkslogistikprozess gestattet eine nahezu vollständige Automatisierung und damit Optimierung der logistischen Prozesse auf dem Werksgelände. | Bild: myleo / dsc
Die Anbindung von Logistik Hardware in den Werkslogistikprozess gestattet eine nahezu vollständige Automatisierung und damit Optimierung der logistischen Prozesse auf dem Werksgelände. | Bild: myleo / dsc
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Einen kontaktlosen und digitalen Yard-Prozess verspricht die Logistikplattform „myleo / dsc“. Durch die Anbindung von Logistik-Hardware in die hauseigene Werkslogistiksoftware sollen vor allem Terminals und OCR-Kameras zur Nummernschilderkennung, aber auch integrierbare Schranken und Waagen ein- und ausfahrende Fahrzeuge selbstständig abfertigen. Die persönliche Anmeldung an der Pforte entfallt durch den Automatisierungsgrad in den meisten Fällen, wodurch der Prozess kontaktlos möglich werde.

„Dass Hardware und Software dabei aus einer Hand kommen und direkt miteinander verknüpft sind, gab es vorher so noch nicht. Damit erreichen wir, dass Lkw-Fahrer:innen den gesamten Be- und Entladeprozess auf dem Werksgelände sowohl kontaktlos und selbstständig als auch digital durchführen können. Durch die Digitalisierung und exakte Planung der Prozesse sinkt die Fehlerquote, Lkw-Standzeiten minimieren sich und die Effizienz steigt“, fasst „myleo / dsc“-Gründer André Käber zusammen.

Das System steuert auf dem Werksgelände vor allem die Bausteine

  • Avisierung und Zeitfensterbuchung,
  • Check-in,
  • Diverse Checks (Sicherheitscheck, Ladungssicherungsprüfung u. a.),
  • Ladestellenabruf,
  • Be- oder Entladung und
  • Check-out

im Be- und Entladeworkflow kontaktlos und smart. Korrespondierende Hardware unterstützt den Prozess an einzelnen Stationen. So beispielsweise die Kameras zur Kennzeichenerfassung, die Terminals auf Lkw-Bedienhöhe, die nach erfolgreicher Anmeldung/Abmeldung den Yard-Beleg ausdrucken oder auch LED-Anzeigetafeln, die Abrufinformationen anzeigen. Bereits vorhandene Hardware wie Schranken oder Lkw-Waagen könnten ebenfalls angebunden werden, so der Anbieter.

Der Prozess funktioniert durch den Einsatz einer Progressive Web App (PWA) alternativ auch ohne die Einbindung von Hardware. Die Web-Apps können ohne vorherigen Download auf mobilen Endgeräten im Browser aufgerufen werden. Falls die Fahrer:innen keine internetfähigen Geräte besitzen, kommuniziert die Software über SMS mit den Mobiltelefonen der Anwender:innen.

Werbung
Werbung