Lorenz: Kunststoff- statt Gitterboxen

Niedrigere Transport- und Lagerkosten durch neues Behältersystem. Leichte, haltbare Duroplast-Kisten schützen die Ware, sparen Platz und lassen sich einfacher entleeren.

Leicht und stabil: Statt der gängigen Gitterboxen setzt Lorenz Kunststofftechnik auf Duroplatz-Behälter. | Foto: Lorenz
Leicht und stabil: Statt der gängigen Gitterboxen setzt Lorenz Kunststofftechnik auf Duroplatz-Behälter. | Foto: Lorenz
Redaktion (allg.)

Als Alternative zu den konventionellen Gitterboxen hat der Duroplast-Experte Lorenz Kunststofftechnik eine Transportkiste auf Basis von glasfaserverstärktem UP-Harz entwickelt. Die soll leichter sein und sich aufgrund ihrer konischen Form bequemer entleeren sowie ineinander stapeln lassen. Die geschlossenen Wände der sogenannten LoBox sollen die Ware schützen und ließen sich bei Bedarf ganz einfach reinigen. Auch seien individuelle Anpassungen möglich, etwa für den Einsatz als Streugut-Behälter. Dank des haltbaren Werkstoffs erreichten die Boxen eine Lebensdauer von 30 Jahren und mehr, verspricht der Anbieter. Danach seien sie zu 100 Prozent zu recyceln. "Grundlage der LoBox-Idee sind die Parameter Leichtbau und Effizienz gewesen, die in der Fertigung längst allgemeine Maßgabe sind, in der Logistik aber erst langsam Fuß fassen", skizziert der Hersteller den Hintergrund der Neuentwicklung. Das zeigr sich auch an den verbreiteten Gitterboxen, deren Leergewicht rund 70 bis 85 kg beträgt, "ein nicht unerheblicher Einflussfaktor auf den Kraftstoffverbrauch für den Transport", urteilt der Anbieter.

Printer Friendly, PDF & Email