Lufthansa Cargo: Fossilfreie Frachtflüge verlängert

Nachhaltige Flugverbindung Frankfurt-Shanghai, die von DB Schenker und Lufthansa Cargo komplett mit SAF (Sustainable Aviation Fuel) bedient wird, soll bis mindestens Oktober 2022 verlängert werden.

Frei von fossilen Emissionen: Lufthansa setzt die Linienverbindung von Frankfurt nach Fernost mit SAF-Kerosin fort. (Foto: Lufthansa Cargo)
Frei von fossilen Emissionen: Lufthansa setzt die Linienverbindung von Frankfurt nach Fernost mit SAF-Kerosin fort. (Foto: Lufthansa Cargo)
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Anna Barbara Brüggmann)

Seit Ende 2020 besteht eine Kooperation zwischen Lufthansa Cargo und DB Schenker, im Rahmen derer zunächst einmalig eine ausschließlich mit nachhaltigem Flugbenzin abgedeckte Frachtrotation zwischen Frankfurt und Shanghai angeboten wurde. Im April 2021 wurde dann eine regelmäßige Charterverbindung gestartet, diese soll nun bis mindestens Oktober 2022 fortgeführt werden. Unternehmensangaben zufolge wurden seit dem Start 31.000 Tonnen CO2e eingespart. Am 25. März 2022 soll der 100. gemeinsame treibhausgasneutrale Frachtflug durchgeführt werden. Das sogenannte Sustainable Aviation Fuel (SAF) wird aus Bioabfällen gewonnen, beispielsweise aus gebrauchtem Frittierfett. Von den Triebwerken wird nach Unternehmensangaben nur CO2 ausgestoßen, das die zur Speiseölherstellung genutzten Pflanzen der Atmosphäre während der Photosynthese entzogen haben.

Lufthansa Cargo zufolge wird bei jedem Frachtumlauf von Frankfurt nach Shanghai und zurück der Bedarf von 174 Tonnen herkömmlichem Kerosin durch den Kauf von SAF abgedeckt. Dieses wird anschließend im Betankungssystem des Frankfurter Flughafens eingespeist. Pro Woche sind dies 217.500 Liter SAF, die DB Schenker während des Sommerflugplans gemäß eigene Angaben nutzen wird. Durch die Nutzung von SAF können wöchentlich circa 520 Tonnen CO2e-Emissionen eingespart werden, so die Frachtfluggesellschaft.

Weitere 150 Tonnen CO2e-Emissionen, die beim Transport und der Verarbeitung von SAF entstehen, können darüber hinaus durch zertifizierte Klimaschutzprojekte kompensiert werden. Die durch die Nutzung von SAF eingesparten CO2-Emissionen können sich DB Schenker und seine Kunden ausweisen lassen. Nach Aussage von Lufthansa Cargo handelt es sich bei der wöchentlichen Flugverbindung um die einzige regelmäßige vollständig mit SAF abgedeckte Vollcharterverbindung.

"Mit unserem langjährigen Partner Lufthansa Cargo werden wir unser Angebot an CO2- freien Flügen fortsetzen und damit weiter in Vorleistung gehen. Wir freuen uns, wenn noch mehr Kunden den Weg zu nachhaltigeren Transporten mit uns gehen wollen“, so Thorsten Meincke, Vorstand für Luft- und Seefracht bei DB Schenker.

Zu den Kunden des ersten Jahres zählen Unternehmen, wie Siemens Healthineers, Mercedes-Benz, ZF, Merck, Nokia und Lenovo.

Printer Friendly, PDF & Email