Werbung
Werbung
Werbung

Magazino: Pick-by-Robot statt Ware-zu-Mensch

Stückgenaues Kommissionieren mit Regalrobotern wird auf dem Deutschen Logistik Kongress vorgeführt.
Wie von Geisterhand: Noch ist es nur ein Prototyp, aber wenn es nach den Plänen der Magazino GmbH geht, werden Roboter wie der Toru auf lange Sicht Normalität. | Foto: Magazino GmbH
Wie von Geisterhand: Noch ist es nur ein Prototyp, aber wenn es nach den Plänen der Magazino GmbH geht, werden Roboter wie der Toru auf lange Sicht Normalität. | Foto: Magazino GmbH
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Das Münchener Startup Magazino GmbH präsentiert auf dem Deutschen Logistik Kongress seinen Kommissionier-Roboter Toru. Der Roboter ermögliche erstmals das System Pick-by-Robot, wirbt der Anbieter. Er könne in Warenlagern selbstständig Bestellungen von einzelnen Objekten zusammensuchen und kommissionieren. Unter dem Titel "Pick-by-Robot - Stückgenaues Kommissionieren mit Regalrobotern" führt Mitgründer und CEO von Magazino Frederik Brantner Lösungen seines Unternehmens vor als Teil der Fachsequenz „Start-Ups’ Pitch“.

Mit Magazinos Technologie ließen sich über 2D- und 3D-Kameras einzelne Objekte, statt wie bisher ganze Ladungsträger, im Regal identifizieren und lokalisieren, sicher greifen und schließlich präzise an ihrem Bestimmungsort ablegen – und das ganz ohne menschliches Zutun. Durch dieses Stückgenaue Handling wird eine der bedeutendsten Lücken in der Automatisierung von Warenlagern geschlossen. Dieses als Pick-by-Robot bezeichnete Prinzip wird auf lange Sicht die beiden zu diesem Zeitpunkt geläufigen Mensch-zu-Ware und Ware-zu-Mensch Systeme ablösen. Anstelle eines Lagerarbeiters, der das bestellte Objekt aus dem Regal holt oder der halbautomatisierten Variante, bei der die Ware vom Lagerplatz mittels Fördermittel zum Lagerarbeiter transportiert wird, handelt es sich bei Pick-by-Robot um eine vollständig automatisierte Methode. Das Stückgut wird direkt von einem mobilen Regalroboter gegriffen, wobei diese Methode parallel zum Mensch-zu-Ware System oder alleinstehend eingesetzt werden kann.

Unterschiedlichste Gegenstände in einer komplexen Umgebung zu greifen - was für einen Mensch so einfach erscheint, stelle einen Roboter vor enorme Schwierigkeiten. "In den Warenlagern von Industrie und E-Commerce herrscht ein riesiger Bedarf, auch einzelne Bestellungen automatisiert zu kommissionieren", skizziert Mitgründer und CEO von Magazino Frederik Brantner. Genau das mache man mit der Fähigkeit des Stückgenauen Handlings möglich.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung