Mahle und Midtronics planen Diagnoseservice für E-Auto-Akkus

Die Partner wollen einen Werkstattservice für E-Fahrzeuge aufsetzen und unterzeichnen eine Absichtserklärung. Ziel ist die ganzheitliche Batteriediagnose und -wartung aus einer Hand. Man sieht einen wachsenden Zukunftsmarkt. Akku mit bis zu einem Viertel der Fahrzeugkosten.

Spekulieren auf ein wachsendes Servicegeschäft bei Akkus: Georges Mourad, Director Global Service Solutions bei Mahle Aftermarket (links) und Will Sampson, President of Midtronics (rechts), unterzeichnen das Memorandum of Understanding. | Foto: Mahle
Spekulieren auf ein wachsendes Servicegeschäft bei Akkus: Georges Mourad, Director Global Service Solutions bei Mahle Aftermarket (links) und Will Sampson, President of Midtronics (rechts), unterzeichnen das Memorandum of Understanding. | Foto: Mahle
Redaktion (allg.)
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Der schwäbische Automobilzulieferer Mahle und der US-amerikanische Servicespezialist Midtronics haben eine Absichtserklärung über die gemeinsame Entwicklung von Servicegeräten für E-Fahrzeugen unterzeichnet. Ziel der Partnerschaft sei es, den Werkstätten einen sicheren, einfachen und effektiven Service für die wichtige Li-Ionen-Batterie anzubieten, so die Unternehmen. Das Angebot soll von der Batterie-Diagnose bis zur Wartung reichen – und markenunabhängig und über den gesamten Lebenszyklus der Batterien und Fahrzeuge hinweg bestehen. Die Schwaben wollen ihre Kenntnisse und Erfahrungen beim Kältemittel- und Fluid-Service, bei der ADAS-Kalibrierung, bei BatteryPRO-Lösungen und bei der Fahrzeugdiagnose in die Partnerschaft einbringen. Die US-Amerikaner tragen mit ihrer Technologie bei der Überwachung, Inspektion, Diagnose und Wartung von Nieder- und Hochvolt-Batterien bei. Gemeinsam könne man ein komplettes Dienstleistungsangebot für Elektrofahrzeugbatterien anbieten, das einen großen Teil des künftigen Geschäfts freier Werkstätten ausmachen wird, zeigten sich die Partner überzeugt.

„Im Zeitalter der Elektromobilität wird der Batterieservice eine völlig neue Bedeutung für freie Werkstätten gewinnen. Mit unserer Partnerschaft mit Midtronics schlagen wir ein neues Kapitel für Servicegeräte auf“, erklärte Georges Mourad, Director Global Service Solutions bei MAHLE.

Aufgrund der Geschwindigkeit, mit der sich die Batterie- und Elektrofahrzeugtechnologie entwickeln, sei kein Unternehmen in der Welt des Automobilservice bislang in der Lage, ein solchen Service zu bieten, erklärte Will Sampson, Präsident von Midtronics. Mit der Transformation hin zu Elektromobilität sieht man die Kosten und die Komplexität der Batterien und Systeme für den Kfz-Ersatzteilmarkt eine der größten Herausforderungen in der Geschichte. Die Batterie selbst könne über 25 Prozent der gesamten Fahrzeugkosten darstellen und unterscheidet sich stark von Fahrzeug zu Fahrzeug, so die Anbieter weiter. Zugleich steige der Anteil der Fahrzeuge mit elektrischen Antriebssystemen (batterieelektrische und Hybrid-Fahrzeuge) bis 2035 in Europa auf 95 Prozent, in China auf 90 Prozent und auf 75 Prozent in Nordamerika. Der Batterieservice könnte deshalb schon bald die Hälfte der gesamten Serviceleistungen der Werkstätten repräsentieren, prognostizieren die Partner.