Werbung
Werbung

MAN möbelt den TGE auf: Digitaler und sicherer

Wie beim VW Crafter erhält der TGE wegen der Regeln zur Cyber Security ein modernes elektronisches Rückgrat. Mit neuem Infotainment und Digitaldisplay sowie besserer Fahrerassistenz soll er als Diesel über die Runden kommen, bis eine komplett neue, reine Elektro-Variante anrollt.

Abgekupfert: MAN übernimmt die technischen Änderungen des VW Crafter, vermarktet sie aber deutlich offensiver - etwa mit einer Next Level Edition in Sonderfarbe Pale Copper Metallic. | Foto: MAN
Abgekupfert: MAN übernimmt die technischen Änderungen des VW Crafter, vermarktet sie aber deutlich offensiver - etwa mit einer Next Level Edition in Sonderfarbe Pale Copper Metallic. | Foto: MAN
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Der MAN TGE erhält mit dem Modelljahr 2025 wie mehrfach angekündigt ein umfangreiches Funktions- und Interieurupdate. Damit vollzieht der „Truck unter den Vans“ den größten technologischen Sprung seiner Geschichte. Der Van von MAN Truck & Bus erhält eine vollständig neue Bordnetz-Architektur. Mit einer neuen Generation von Steuergeräten werden zum einen die höheren Anforderungen an die Cyber-Sicherheit erfüllt und zum anderen die aktive und passive Sicherheit für Fahrer und andere Verkehrsteilnehmer mit Hilfe von neuen Fahrerassistenzsystemen deutlich erhöht. Der Van ist damit besser vor digitaler Manipulation und unbefugten Veränderungen der Fahrzeugsoftware geschützt und außerdem für zukünftige digitale Online-Dienste bestens gerüstet. Ein weiterer Vorteil ist die Fähigkeit für Over-the-Air Updates. 

Nahezu unverändert bleibt hingegen die Optik, weswegen der Hersteller eine spezielle Next Level Edition aufgesetzt hat, die mit der Sonderfarbe Pale Copper Metallic, Spiegelabdeckungen in Piano Black, einer Stoßstangenblende in Silber, „Next“-Plakette im Frontgrill sowie 17”-Leichtmetallfelgen in Silber oder optional in Schwarz aufwartet.

Neues Elektronik-Rückgrat verbessert die Assistenz

Die Kombination aus neuen Steuergeräten sowie neuen Radarsensoren und Kameras machte auch eine spürbare Weiterentwicklung der Sicherheits- und Fahrerassistenzsysteme möglich. Komplett neu sind etwa die Assistenzsysteme Totwinkel- und Anfahrwarnung. Diese sind nun serienmäßig für alle TGE über 3,5 t mit N2-Zulassung und optional bei Fahrzeugen mit N1-Zulassung. Serienmäßig verbaut sind Notbremsassistent, aktiver Spurhalteassistent, Einparkhilfe, Müdigkeitserkennung, Verkehrszeicheninformation, intelligenter Geschwindigkeitsassistent und Reifendruckkontrollanzeige.

Zeitgemäß mit Stop & Go

Hinzu kommen die Funktionen Cruise Control und Geschwindigkeitsbegrenzer. Eine Neuentwicklung sind die optional erhältlichen Assistenzsysteme Cruise Assist sowie Cruise Assist Plus mit Stop & Go-Funktionalität (nur Automatik) und Abbiegeassistent, der bei Ausscheren über die Gegenfahrbahn durch automatisches Bremsen hilft, Frontalzusammenstöße zu vermeiden. Darüber hinaus wurden nahezu alle Systeme überarbeitet und funktional erweitert, so der Hersteller.

Serienmäßig verbaut werden Müdigkeitserkennung, Verkehrszeicheninformation, intelligenter Geschwindigkeitsassistent, Notbremsassistent, Einparkhilfe, aktiver Spurhalteassistent, Cruise Control und Reifendruckkontrollanzeige eingebaut. Neu in der Serienausstattung mit N1-Zulassung sind darüber hinaus der Beifahrerairbag sowie eine Unfallaufzeichnung.

Neue Komfortfeatures: Digital-Display und modernes Infotainment

Zudem erhält der TGE neue Komfortausstattungen: eine neue Armaturentafel mit digitaler Instrumentierung sowie ein großes Touch-Display MAN Media Van zur Steuerung der Fahrzeugfunktionen und des Infotainmentsystems. Neben dem serienmäßig eingebauten Infotainment mit 10,4"-Bildschirm gibt es eine Navigation mit 10,4"-Bildschirm sowie MAN Media Van Navigation Business mit 12,9"-Bildschirm. Optional wählbar sind hier etwa Media Streaming über Tidal sowie Sprachsteuerung und eine induktive Ladeschale. Standardmäßig sind DAB-Tuner, Bluetooth-Interface sowie MAN SmartLink für die Smartphone-Integration (Android Auto oder Apple CarPlay) installiert.

Endlich mit Keyless Go

Weitere neue Serienausstattungen sind vor allem Keyless Go & Start, die elektronische Parkbremse sowie zwei USB-C-Anschlüsse. Des Weiteren entfällt bei den TGE mit Automatikgetriebe der bisherige Schaltstock, was mehr Platz schafft. Zur Auswahl der Fahrmodi steht nun ein Automatik-Schalthebel am Lenkrad zur Verfügung. Zusätzlich sichert die per Taster im Cockpit aktivierbare elektronische Parkbremse mit der Funktion „Auto Hold“ das Fahrzeug im Stillstand durch automatisches Einlegen gegen Wegrollen.

Motorisch alles beim alten, Basis nicht mehr lieferbar - E-Version ab 2028

Gleich bleiben der 2,0 l Turbodieselmotor sowie die Auswahl zwischen manueller Schaltung und 8-Gang-Automatikgetriebe. Nicht mehr angeboten wird aufgrund zurückhaltender Kundennachfrage die bisherige Einstiegsmotorisierung von 75 kW (102 PS). Somit stehen serienmäßig drei Leistungsstufen zur Wahl: 103 kW (140 PS), 120 kW (163 PS) und 130 kW (177 PS). Die Elektrovariante ist seit vergangenem Jahr nicht mehr verfügbar. Ein Nachfolger soll dann auf einer komplett neuen Plattform gemeinsam mit dem VW Crafter Arbeitstitel "Space" etwa ab 2028 anrollen.

Werbung
Werbung