MAN Truck & Bus erweitert Servicenetz im Norden

Mit einem neuen Standort für MAN-Lkw erweitert die Tiemann Gruppe bei Hamburg ihr Netz. Zugleich übernimmt man einen Bestands-Betrieb in Lüneburg.

In Nenndorf südlich von Hamburg wurde die neue Serviceanlage für MAN Truck & Bus-Fahrzeuge gebaut. Der Betrieb soll im Sommer 2023 aufgenommen werden. | Bild: MAN Truck & Bus.
In Nenndorf südlich von Hamburg wurde die neue Serviceanlage für MAN Truck & Bus-Fahrzeuge gebaut. Der Betrieb soll im Sommer 2023 aufgenommen werden. | Bild: MAN Truck & Bus.
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Daniela Sawary-Kohnen)

Der Bremer Anbieter von Landtechnik- und Nutzfahrzeugen Tiemann hat seinen Service für MAN-Nutzfahrzeuge ausgeweitet. So wurde nun südlich von Hamburg ein neuer Standort für Werkstattdienstleistungen an MAN Trucks errichtet. Außerdem wird die Tiemann-Gruppe den MAN-Servicebetrieb in Lüneburg weiterführen und verfügt dann über insgesamt 15 Servicestandorte in Norddeutschland. Damit vergrößert sich das Servicenetz von MAN Truck & Bus in Deutschland auf 348 Standorte. Laut Pressebericht sollen das neue Werkstattgebäude sowie der Standort in Lüneburg am 1. Juli 2023 in Betrieb gehen.

Moderne Ausstattung

Mit seinen 237 eigenen und 211 privat geführten Servicebetrieben in Deutschland verfügt MAN Truck & Bus dann über eines der „flächendeckendsten und effizientesten“ Servicenetze, wie das Unternehmen berichtet. Der neue Standort liegt in Nenndorf südlich von Hamburg und gehört zur Gemeinde Rosengarten. Hier werden zukünftig von der Tiemann-Gruppe, die als Handelsvertreter und Servicepartner auch für weitere Nfz-Marken tätig ist, auf rund 23.000 Quadratmetern Fläche und mit moderner Ausstattung die Serviceleistungen für MAN-Lkw übernommen.

Zu den technischen Kompetenzen des Betriebs zählen den Angaben zufolge auch alle zukünftigen Anforderungen an E-Mobilität und Digitalisierung. Mit seinen modernen Sozialräumen, viel Tageslicht, Fußbodenheizung und Schalldämmung biete das Gebäude zudem eine angenehme Arbeitsatmosphäre, heißt es.

Energieeffizient

Beim Bau der neuen Serviceanlage wurde auf eine nach modernen Gesichtspunkten nachhaltige Energieversorgung Wert gelegt. So hat man den Nenndorfer Standort als „KfW 55 Energieeffizienz-Betrieb“ konzipiert, so dass er dem Bericht zufolge keine fossilen Energieträger benötigt, wie Kohle, Erdgas oder Erdöl. Die Energieeffizienzklasse 55 gilt als Kennzeichnung für „energieoptimierte“ Bauten und bedeutet, dass das Gebäude zum Beispiel nur 55 Prozent des jährlichen Bedarfs an Primärenergie im Vergleich zu einem Referenzgebäude haben darf. Als weitere Energiequelle ist laut Pressebericht in Nenndorf zukünftig auch eine Photovoltaikanlage geplant, die einen großen Teil des Energiebedarfs dann selbst erzeugen soll.

Partnerschaft gestärkt

Laut Aussagen der Geschäftsleiter der Tiemann-Gruppe, Dr. Dirk Plump und Caspar Plump, sei für die Übernahme des bestehenden Betriebs in Lüneburg der gute Ruf der Werkstatt ausschlaggebend gewesen. Diese und der Neubau dienten zur Festigung der langjährigen Partnerschaft mit MAN Truck & Bus Deutschland.

„Unsere Kunden profitieren von einem noch dichteren Servicenetz in Deutschland sowie den bekannten Ansprechpartnern vor Ort“,

ergänzt Christoph Huber, Vorsitzender der Geschäftsführung der MAN Truck & Bus Deutschland GmbH.