MAN zieht Bilanz und sieht sich zurück in der Erfolgsspur

Nutzfahrzeughersteller legte im verganenen Jahr deutlich zu - vor allem im Lkw-Geschäft.

Der Nutzfahrzeughersteller MAN Truck & Bus konnte im Geschäftsjahr 2023 beim Absatz in allen Produktbereichen deutlich zulegen. (Bild: MAN Truck & Bus)
Der Nutzfahrzeughersteller MAN Truck & Bus konnte im Geschäftsjahr 2023 beim Absatz in allen Produktbereichen deutlich zulegen. (Bild: MAN Truck & Bus)
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Nadine Bradl)

Der Nutzfahrzeughersteller MAN Truck & Bus konnte im Geschäftsjahr 2023 beim Absatz in allen Produktbereichen deutlich zulegen. Insgesamt lieferte das Unternehmen rund 116.000 Fahrzeuge an seine Kunden aus, ein Plus von 37 Prozent gegenüber dem Vorjahr, das noch durch Lieferengpässe und einen Corona-bedingten Nachfragerückgang im Bus-Segment beeinflusst war. Zudem wurden 11.600 Motoren verkauft.

Friedrich Baumann, Vorstand Sales und Customer Solutions der MAN Truck & Bus SE, zeigt sich beeindruckt: „Nach sehr herausfordernden Jahren sind wir wieder zurück in der Erfolgsspur. Wir konnten mit unserem innovativen Produktportfolio sowie unseren kundennahen Services punkten, auch deshalb bescherte uns das Geschäftsjahr 2023 teilweise Rekord-Absätze. Dank einer starken Teamleistung über alle Unternehmensbereiche hinweg ist es uns gelungen, die extrem hohe Nachfrage bestmöglich zu bedienen und so viele Fahrzeuge und Motoren auszuliefern wie seit Jahren nicht mehr.“

Lkw

Besonders positiv entwickelte sich der Lkw-Absatz, der mit rund 83.700 Einheiten gegenüber dem Vorjahr um 44 Prozent wuchs.

Van

Das Van-Geschäft konnte ebenfalls deutlich gesteigert werden. MAN Truck & Bus übertraf sogar die Vor-Corona-Zahlen und lieferte so viele Transporter aus wie noch nie. Rund 26 600 Vans wurden an Kunden übergeben, was einer Steigerung von 23 Prozent entspricht.

Motoren

Das externe Motorengeschäft kann nach 2014 auf das zweit-erfolgreichste Jahr seiner Geschichte zurückblicken. Es wurden rund 11.600 Motoren verkauft, mehr als die Hälfte davon an Kunden aus dem Agrar-Bereich – etwa für den Einsatz in Traktoren oder Mähdreschern.

Bus

Der Bus-Absatz stieg ebenfalls und legte um 19 Prozent auf rund 5 700 Einheiten zu. Hier verzeichneten alle Segmente ein starkes Wachstum, vor allem der Markt für Reisebusse, der aufgrund der Corona-Pandemie eingebrochen war, erholte sich wieder deutlich. So hat sich der Absatz von Reisebussen auf über 1.100 Fahrzeuge mehr als verdoppelt.

Da MAN wichtige Ausschreibungen im Stadtbusgeschäft für sich entscheiden konnte und hier der Trend hin zu batterieelektrischen Fahrzeugen ungebrochen ist, stieg der Absatz von eBussen weiter an. Wurden im Jahr 2022 noch 263 elektrische Stadtbusse abgesetzt, waren es 2023 bereits 771 Fahrzeuge. Gemeinsam mit dem im Oktober erfolgten Marktstart des eTrucks verfolgt MAN damit weiter konsequent seine Strategie zur Dekarbonisierung der Fahrzeugflotte. Bis 2030 soll die Hälfte aller neuen MAN-Lkw sowie rund 90 Prozent aller neuen Stadtbusse über einen batterieelektrischen Antrieb verfügen. Auch am elektrischen Reisebus der Zukunft wird bereits gearbeitet.