Maxus stellt eDeliver 7 vor

Der elektrische Van in der Klasse bis 3,5-Tonnen kommt in zwei Längen- und Höhenvarianten, erneut zuerst in UK. Ein ID-Buzz-Konkurrent soll mit dem eDeliver5 folgen, sodass das Portfolio mit eDeliver3 und eDeliver9 immer dichter wird.

Optisch eigenständig und durchaus etwas futuristisch: Der Maxus eDeliver 7. | Foto: Maxus
Optisch eigenständig und durchaus etwas futuristisch: Der Maxus eDeliver 7. | Foto: Maxus
Johannes Reichel
(erschienen bei VISION mobility von Gregor Soller)

Maxus wird immer eigenständiger: Während der große eDeliver 9 noch sichtlich dem Ford Transit nacheifert, kommt der eDeliver 7 in ganz eigener Optik. Er geht in der 3,5-Tonnen-Klasse an den Start und steht auf einer komplett neuen Plattform. Die Preise für das neue Modell will Maxus Mitte 2023 veröffentlichen und ab August 2023 Bestellungen annehmen. Die Auslieferungen sollen Ende 2023 in Großbritannien starten. Der Elektromotor leistet im Maximum 150 kW (204 PS) und 330 Nm. Bei 120 km/h wird abgeregelt.

In der kleinsten Version L1H1 misst der eDeliver 7 4998 Millimeter in der Länge, 2030 Millimeter in der Breite und 1990 Millimeter in der Höhe. Das sind Werte, die im Camper auch ein Querbett mit 1,9 Meter Länge erlauben und ihn noch tiefgaragentauglich halten. Das Ladevolumen beläuft sich auf 5,9 Kubikmeter. Die L2H1-Version ist 5364 Millimeter lang, als Ladevolumen stehen 6,7 Kubikmeter zur Verfügung. Die L2H2-Version baut 2390 Millimeter hoch, das Ladevolumen wächst auf 8,7 Kubikmeter.

Bis zu 1,5 Tonnen Anhängelast

Die Nutzlastgrenze des eDeliver 7 liegt bei 1200 Kilogramm für das Einstiegsmodell L1H1, bei der L2H2-Ausführung sind es 1025 Kilogramm mit dem größeren 88-kWh-Batteriepaket. Die Anhängelast beträgt gebremst 1500 und ungebremst 750 Kilogramm. Als einer der ersten Märkte wird aufgrund der LDV-Vergangenheit wieder UK beliefert: Dort wird der eDeliver 7 mit zwei Batterieoptionen mit 77 und 88 kWh nutzbarer Kapazität vertrieben. Damit sollen gemäß WLTP-Norm bis zu 315 Kilometer pro Ladung möglich sein – real dürften es eher 200 bis 250 werden.

Aufladen lässt sich der eDeliver 7 mit seinem 11-kW-Wechselstrom-Bordladegerät (AC) mit der kleineren Batterie in acht Stunden von 5 auf 100 Prozent. An Gleichstrom-Geräten (DC) kann der elektrische Lieferwagen mit bis zu 90 kW Energie ziehen. Von 20 auf 80 Prozent Ladestand sollen dann rund 43 Minuten vergehen. Die Ladeleistung der größeren Batterie ist noch nicht bekannt. Maxus-Direktor Mark Barrett hat bei der Vorstellung des eDeliver 7 einen weiteren Elektro-Transporter angekündigt, den eDeliver 5, der zwischen dem eDeliver 3 und dem eDeliver 7 positioniert wird und ziemlich direkt auf den VW ID. Buzz zielt. Zum Lieferstart des eDeliver 7 in Deutschland ist noch nichts bekannt.

Was bedeutet das?

Maxus etabliert sich in Europa immer stärker als starke Marke von E-Vans. Und legt jetzt gezielt nach: Mit ordentlichen Werten. Bleibt zu hoffen, dass dazu auch ordentliche Preise kommen.