Werbung
Werbung

Maxus stellt eDeliver 7 vor und nimmt Midsize-Vans ins Visier

Mittelgroßer E-Transporter startet ab 45.990 Euro netto und bietet zwischen 5,9 und 6,7 Kubikmeter klassengemäßes Ladevolumen und mit bis 1.125 Kilogramm brauchbare Nutzlast sowie 1,5 Tonnen Anhängelast. Zwei Batterieoptionen stehen zur Wahl, die eine Reichweite bis zu 542 Kilometer im WLTP City ermöglichen sollen.

Ein Van für alle Fälle: In der populären Mittelklasse legt Maxus mit dem eDeliver 7 nach, der das Format eine VW Transporters hat, aber eben schon vollelektrisch fährt. | Foto: Maxus
Ein Van für alle Fälle: In der populären Mittelklasse legt Maxus mit dem eDeliver 7 nach, der das Format eine VW Transporters hat, aber eben schon vollelektrisch fährt. | Foto: Maxus
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Die Transportermarke des chinesischen Staatskonzerns SAIC Maxus setzt ihre Elektrooffensive fort und hat wie angekündigt den Mittelklassetransporter eDeliver 7 vorgestellt, der in Düsseldorf Premiere feiert. Der Van soll ein großzügiges Ladevolumen und hohe Nutzlast verbinden mit einem kraftvollen, lokal emissionsfreien Elektroantrieb. Mit dem zu Preisen ab 45.990 Euro netto erhältlichen Midsize-Van schließt der chinesische Anbieter die Lücke zwischen dem kleinen eDeliver 3 und dem großen eDeliver 9, der als einziges Modell weiter neben dem Elektro- auch als Diesel-Modell vertrieben wird.

Karosserieseitig stehen zwei Längen zur Wahl: Der mit knapp fünf Meter klassenüblich lange L1 bietet ein Ladevolumen auf Niveau eines konventionellen VW T6 oder Ford Transit Custom von 5,9 Kubikmetern. Die 5,36 Meter lange L2-Version offeriert dann ebenfalls klassenübliche 6,7 Kubikmeter. Bei dann fast 3,37 Metern Radstand entsteht eine 2,91 Meter lange Ladefläche. Die im 180-Grad-Winkel öffnenden Flügeltüren am Heck und eine große Schiebetür geben Zugang zum Ladeabteil, Option ist die zweite Schiebetür auf der linken Seite (Aufpreis 800 Euro netto). Die Nutzlast beträgt in Abhängigkeit von Größe und Batteriekapazität bis zu 1.125 Kilogramm, die maximale Anhängelast 1.500 Kilogramm. Eine Trennwand mit integriertem Fenster separiert den Laderaum von der dreisitzigen Einzelkabine.
 

Kraftvoller Antrieb, zwei Batteriegrößen

Den Vortrieb übernimmt ein 150 kW/204 PS starker Elektromotor, der aus dem Stand 330 Nm Drehmoment an die Vorderräder liefert. Über den Fahrmodus-Schalter lässt sich die Performance anpassen: „Eco“ soll auf höchste Kraftstoffeffizienz ausgelegt sein, „Power“ auf maximale Leistung, „Normal“ auf eine ausgewogene Balance. Kombiniert ist der E-Motor mit einer wahlweise 77 kWh oder 88 kWh großen Lithium-Eisen-Phosphat-Batterie. Sie ermöglicht Reichweiten von bis zu 370 Kilometern (WLTP komb.), innerorts sollen bis zu 542 Kilometer (L1 mit 88-kWh-Batterie) pro Akkuladung möglich sein.

An DC-Schnellladestationen lädt man die Hochvoltbatterie innerhalb von 43 Minuten von 20 auf 80 Prozent. An der AC-Wallbox im Betrieb erfolgt der Ladevorgang dreiphasig mit 11 kW auf klassenüblichem Niveau und ausreichend zügig für Übernachtladevorgänge. Über die e-PTO Funktion (Power-Take-Off) des mittelgroßen Transporters lassen sich auch externe Verbraucher mit Strom versorgen, wie man es etwa vom Ford E-Transit kennt.

Gute Ausstattung ab Werk

Der Hersteller wirbt für das Modell mit einer umfassenden Serienausstattung. Neben einem beheizbaren Multifunktionslenkrad sind etwa Licht- und Regensensor, Klimaanlage, eine beheizbare Frontscheibe, Einparkhilfen vorne und hinten, eine Rückfahrkamera, LED-Scheinwerfer und -Tagfahrlicht, Nebelscheinwerfer sowie eine elektrische Feststellbremse an Bord. Als zentrales Bedienelement fungiert ein 12,3-Zoll-Touchscreen, der nicht nur das Digitalradio DAB steuert, sondern auch die Apps des per Apple CarPlay und Android Auto eingebundenen Smartphones.

Üppige Fahrerassistenz an Bord

Zur Fahrerassistenz gehören ein adaptiver Tempomat mit Stop&Go-Funktion, ein automatisches Notbremssystem mit Frontkollisionswarner, ein Spurverlassenswarner, ein Spurhalte- und Spurwechsel-, Fernlicht- und Totwinkelassistent, ein Querverkehrswarner sowie eine Verkehrszeichenerkennung. Ebenfalls an Bord ist ein Müdigkeitswarner, die Türöffnungswarnung meldet von hinten nähernde Verkehrsteilnehmer und soll sogenannte „Dooring“-Unfälle verhindern. Zudem will man mit umfangreichen Garantien Vertrauen gewinnen: Für die über Maxomotive Deutschland erworbenen Fahrzeuge gelten eine fünfjährige Fahrzeuggarantie bis 100.000 Kilometer Laufleistung und eine achtjährige Batteriegarantie bis 250.000 Kilometer.

Werbung
Werbung