Mehr verkaufte Einheiten

Der Nutzfahrzeughersteller hat den positiven Trend der letzten Monate vorgesetzt und im dritten Quartal 44 Prozent mehr Fahrzeuge als im Vorjahreszeitraum abgesetzt. Insgesamt wurden von Juli bis September 94.800 Einheiten verkauft.
Redaktion (allg.)
Bis Ende September 2010 stieg der Gesamtabsatz von Daimler Trucks eigenen Angaben zufolge um 34 Prozent auf 249.000 Einheiten, im Vorjahreszeitraum lag der Gesamtabsatz bei 185.600 Einheiten. Bis Ende des Jahres geht der Nutzfahrzeughersteller von einer weiteren Erholung der weltweiten Lkw-Märkte aus. Dabei rechnet Daimler für Europa mit einem Markt-Wachstum von fünf Prozent, für die NAFTA-Region von zehn bis 15 Prozent, für Brasilien von 50 Prozent und für Japan von 20 bis 30 Prozent. „Prognosen zufolge werden die weltweiten Märkte für mittelschwere und schwere Lkw im Zeitraum 2010 bis 2013 um acht Prozent auf 2,6 Millionen Einheiten steigen. Mit Daimler Trucks werden wir den Absatz im selben Zeitraum voraussichtlich um mehr als 40 Prozent auf über 500.000 Einheiten erhöhen können. Vor diesem Hintergrund erwarte ich für Daimler Trucks eine Umsatzrendite von acht Prozent über den Zyklus“, erläuterte Andreas Renschler die Aussichten für Daimler Trucks und Buses. (swe)