Werbung
Werbung

Mercedes-Benz: Der Stern steht zunehmend unter Strom

Die Auslieferungen vor allem bei E-Pkw und mit Abstrichen auch E-Vans legten 2022 weiter zu. Die Ankündigung zum Bau eines eigenen Ladenetzwerks in Las Vegas sorgt für weiteren Schub.

In eigener Hand: Mercedes-Benz hat den Aufbau eines eigenen Ladenetzes angekündigt. | Foto: Mercedes-Benz
In eigener Hand: Mercedes-Benz hat den Aufbau eines eigenen Ladenetzes angekündigt. | Foto: Mercedes-Benz
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
(erschienen bei VISION mobility von Johannes Reichel)

Der Automobilhersteller Mercedes-Benz hat nach einem starken Schlussquartal gute Absatzzahlen 540.800 Pkw (+17%) an Kunden ausgeliefert. Dabei konnten die Auslieferungen von Top-End- und batterieelektrischen Fahrzeugen (BEV) deutlich gesteigert werden. Dank anhaltender robuster Nachfrage in den meisten Regionen stellten die Monate Oktober bis Dezember für das Top-End Segment das erfolgreichste Quartal im Jahr 2022 dar (+14%). In einem herausfordernden Gesamtjahr 2022, das von regionalen COVID-Maßnahmen sowie anhaltenden Halbleiter- und Logistikengpässen geprägt war, lieferte Mercedes-Benz Pkw 2.043.900 Fahrzeuge (-1%) an seine Kunden aus. Auf dem Weg in eine vollelektrische Zukunft setzte Mercedes-Benz Cars im Jahr 2022 weltweit 319.200 xEV Einheiten (PHEVs und BEVs einschließlich smart) ab (+19%). Dies entspricht 15% des gesamten Absatzes.

Dabei wurden die BEV-Auslieferungen bei Mercedes-Benz PKW auf 117.800 Einheiten (+124%) mehr als verdoppelt. Inklusive smart entfiel fast jeder zweite xEV-Verkauf auf ein batterieelektrisches Fahrzeug (44%). Als ein wichtiger Schritt auf dem Weg bis zum Ende des Jahrzehnts, wenn man mit besseren Marktbedingungen zum Betrieb vollständig elektrischer Fahrzeuge rechnet, kündigten die Schwaben auf der CES in Las Vegas zudem letzte Woche den Aufbau eines eigenen Schnelllade-Netzwerks an. Hierdurch soll mit mehr als 10.000 Schnellladestationen weltweit ein müheloses und schnelles Laden ermöglicht werden.

Die S-Klasse verkauft sich viereinhalb mal so gut wie der EQS

Die Auslieferungen der S-Klasse stiegen auf über 90.000 Einheiten, ein Plus von 5% gegenüber dem Vorjahr. Darüber hinaus konnte der EQS neue Kunden gewinnen und wurde im Jahr 2022 zu 19.200 Exemplaren abgesetzt, angetrieben von einer starken Nachfrage in den USA. Auch der in 2022 vorgestellte EQS SUV wurde in den USA bereits positiv aufgenommen und wird Anfang 2023 in China eingeführt. Mit der Vorstellung des Mercedes-Maybach EQS SUV im ersten Halbjahr 2023 wird auch Mercedes-Maybach elektrisch. Im von den Schwaben als Core Luxury genannten Mittelklassesegment wurden 1.101.800 Einheiten (+4%) an Kunden ausgeliefert. Der GLC war 2022 mit 342.900 Einheiten (+3%) erneut das meistverkaufte Modell von Mercedes-Benz. Die Marke mit dem Stern will diese Erfolgsgeschichte mit dem Nachfolgemodell, das Mitte 2022 eingeführt wurde, weiter fortschreiben. Die C-Klasse steigerte die Auslieferungen um 17% auf 299.100 Einheiten.

Der vollelektrische EQE ist ab sofort in allen Regionen erhältlich und wurde im Jahr 2022 bereits an 12.600 Kunden übergeben. Der kürzlich eingeführte EQE SUV kann ab sofort europaweit bestellt werden. Die Märkte China und USA werden im ersten Halbjahr 2023 folgen. Das Segment Core Luxury wird zudem durch die brandneue E-Klasse weiter aufgewertet, die im Jahr 2023 ihre Weltpremiere feiern wird. Der Absatz im Segment Entry Luxury erreichte 587.700 Einheiten (-10%). Der Rückgang ist hauptsächlich auf Lieferketten- und Logistikengpässe zurückzuführen. Der EQA ist mit 33.100 Einheiten (+43%) das meistverkaufte vollelektrische Modell, gefolgt vom EQB mit 24.200 Einheiten. Die A- und B-Klasse erhielten im letzten Quartal 2022 ein Modellupdate und sind ab sofort verfügbar. Der BEV-Anteil verdoppelte sich in diesem Segment auf 10% des Absatzes.

Bei den E-Vans ist noch Spielraum

Da können die BEV-Anteile bei den Vans noch lange nicht mithalten, auch wenn es Steigerungen zu verzeichnen gibt. 2022 wurden trotz anhaltender globaler Herausforderungen in den Bereichen Teileversorgung und Logistik weltweit mit rund 411.000 Einheiten 4% mehr Vans mit dem Stern an Kunden übergeben, davon allerdings nur rund 14.700 E-Vans (+15%). Mercedes Benz Vans bietet bereits heute vier Modelle mit batterie-elektrischem Antrieb an. Ab dem ersten Quartal 2023 werden auch die Small Vans eCitan und EQT. In der wichtigsten ausländischen Region Nordamerika konnte der Absatz im vergangenen Jahr um ein Fünftel auf 73.800 Sprinter und Metris (Vito) gesteigert und Marktanteile ausgebaut werden. Die USA wiesen hier mit +20% das stärkste Wachstum auf. Im Heimatmarkt Deutschland wurden 113.200 Vans ausgeliefert (+15%). Zukünftig sollen alle neu entwickelten privaten Vans der Mercedes-Benz Luxus-Positionierung und alle gewerblichen Vans der Mercedes Benz Vans Premium-Positionierung folgen, so der Hersteller. Von Januar bis Dezember 2022 wurden 66.400 privat positionierte Vans der Modelle V-Klasse, EQV und T-Klasse verkauft (+9%), der Absatz der gewerblich positionierten Vans (e)Sprinter, (e)Vito, (e)Vito Tourer und Citan lag mit 344.600 Vans ebenfalls über dem Vorjahr (+3%).

Werbung
Werbung