Mercedes-Benz: eActros geht in Serie

Der Lkw-Hersteller forciert die Elektrifizierung seines Produkt-Portfolios und präsentiert in Wörth gleich mehrere E-Fahrzeug-News.

(v.l.n.r.) Andreas von Wallfeld (Leiter Marketing, Vertrieb und Service Mercedes-Benz Lkw) und Karin Rådström (Vorstandsmitglied Daimler Truck AG und Leiterin Mercedes-Benz Trucks). (Foto: Daimler AG)
(v.l.n.r.) Andreas von Wallfeld (Leiter Marketing, Vertrieb und Service Mercedes-Benz Lkw) und Karin Rådström (Vorstandsmitglied Daimler Truck AG und Leiterin Mercedes-Benz Trucks). (Foto: Daimler AG)
Johannes Reichel
(erschienen bei Transport von Christine Harttmann)

„Bei Mercedes-Benz Lkw arbeiten wir mit Hochdruck daran, den Straßengüter-Transport lokal CO2-neutral zu machen. 2030 wollen wir in Europa mehr elektrische Lkw verkaufen als nicht-elektrische“, gab Karin Rådström, Vorstandsmitglied der Daimler Truck AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Trucks, als Ziel für die nächsten Jahre aus. Das Unternehmen bekannte sich damit expliziet zum Pariser Klimaabkommen, also der Dekarbonisierung der Branche. Ein CO2-neutraler Transport auf den Straßen bis 2050 sei, so hieß es, das ultimative Ziel.

„Um das zu schaffen, gibt es nicht die eine perfekte Lösung, keinen Königsweg“, sagte Rådström. „Mit Blick auf die vielen unterschiedlichen Anwendungsfälle unserer Kunden folgen wir einer Doppelstrategie – wir entwickeln batterie-elektrische und wasserstoffbetriebene Lkw. Aber es gibt noch viel mehr zu tun – sowohl in Sachen Infrastruktur als auch mit Blick auf verlässliche gesetzliche Rahmenbedingungen.“

Bereits komplett elektrifiziert und lokal CO2-neutral ist der eActros. Der Hersteller hatte den Lkw für den schweren Verteilerverkehr erst im Juni 2021 vorgestellt. Im Oktober 2021 soll nun die Serienproduktion in Wörth starten.

In der zweiten Jahreshälfte 2022 folgt dann eEconic für den Kommunaleinsatz. Aktuell würden noch intensive Versuchsreihen laufen, teilt der Hersteller mit, bevor das Fahrzeug in einem nächsten Schritt in die Praxiserprobung bei Kunden gehe. Die zentralen technischen Spezifikationen sind mit denen des eActros weitgehend identisch. Als Abfallsammelfahrzeug soll der eEconic soll die große Mehrheit der typischen Abfallsammelrouten ohne Zwischenladen abdecken.

Für 2024 ist die Serienreife des ebenfalls batterieelektrischen eActros LongHaul geplant, und 2027 sollen erste Serienfahrzeuge des GenH2 Truck mit wasserstoffbasiertem Brennstoffzellen-Antrieb an Kunden übergeben werden. Beide Fahrzeuge sollen dann auch im Fernverkehr den lokal CO2-neutralen Straßengütertransport ermöglichen.

„Mit und für unsere Kunden die perfekte Lösung zu finden, war für mich schon immer etwas Besonderes – denn jeder Kunde hat individuelle Bedürfnisse und Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt“, betont Andreas von Wallfeld, Leiter Vertrieb, Marketing & Services Mercedes-Benz Lkw.

„Um echte Partner zu sein, tun wir vor allem zwei Dinge: Erstens hören wir genau zu, was unsere Kunden uns sagen. Zweitens entwickeln wir unsere Lkw – ob klassischer Diesel oder elektrifiziert – und Dienstleistungen so, dass sie dem einen Zweck dienen: zum Erfolg unserer Kunden beizutragen.“

Printer Friendly, PDF & Email