Mercedes-Benz Sprinter: Hecktriebler mit saubereren Motoren

Auch der Klassenbestseller erhält als Hecktriebler zusätzlich den neuen OM654-Diesel-Motor, der dank zweier SCR-Kats Euro 6d Temp erfüllen und zudem sparsamer laufen soll. 9-G-Tronic auch im RWD.

Saubere Sache: Dank zweistufiger SCR-Abgasreinigung soll der Heckantriebs-Sprinter niedrigere NOx-Emissionen aufweisen, generell sparsamer und leiser laufen. | Foto: Daimler
Saubere Sache: Dank zweistufiger SCR-Abgasreinigung soll der Heckantriebs-Sprinter niedrigere NOx-Emissionen aufweisen, generell sparsamer und leiser laufen. | Foto: Daimler
Johannes Reichel

Die Transportersparte des Daimler-Konzerns Mercedes-Benz Vans hat eine neue Motorenvariante für die heckangetriebenen Sprinter-Modelle eingeführt, die zusätzlich zum bekannten 2,15-Liter-Diesel-Aggregat erhältlich ist. Ab sofort sind der Kastenwagen und das Fahrgestell mit Hinterradantrieb als erste Versionen auch mit der Vierzylinder-Diesel-Generation der 2,0-Liter-Motorenfamilie OM 654 bestellbar, in den drei Leistungsstufen 84 kW (114 PS), 110 kW (150 PS) sowie 125 kW (170 PS). Zusammen mit dem alten OM 651 stehen damit für die genannten Varianten zwei Vierzylinder-Dieselaggregate in jeweils drei Leistungsstufen zur Wahl, neben dem weiter erhältlichen Sechszylinder. Zudem ist der 2,0-Liter-Motor wie zuvor bereits der Fronttriebler mit der komfortableren 9G-TRONIC Automatik kombinierbar, alternativ zum 6-Gang-Schaltgetriebe. Zusammen mit der "Overdrive-Charakteristik" sollen die Motordrehzahlen so möglichst niedrig gehalten werden, wodurch der Kraftstoffverbrauch sowie das Vibrations- und Geräuschniveau sinken, verspricht der Hersteller.

Sauberer, sparsamer, leiser: Das Motor-Update bringt diverse Vorteile

Der OM654 war zuvor schon im erneuerten Vito eingeführt worden und erfüllt die aktuelle Euro 6d-temp-Norm. Außerdem sollen die Aggregate einen verbesserten Geräusch- und Schwingungskomfort bieten. Die Kombination von Aluminium-Gehäuse und Stahlkolben, dem Stufenmulden-Brennverfahren sowie der sogenannten Nanoslide-Laufbahnbeschichtung zur Verringerung der innermotorischen Reibung soll im Zusammenwirken mit der dynamischen Mehrwege-Abgasrückführung und der motornahen Abgasnachbehandlung geringete Verbräuche sowie niedrige Emissionen realisieren. Durch die motornahe Anordnung funktioniere die Abgasnachbehandlung bei geringem Wärmeverlust und unter günstigsten Arbeitsbedingungen, verspricht der Hersteller.

Worker-Paket mit Preisvorteilen

Neu im Angebot ist auch die Sonderedition des Sprinter mit "Worker"-Paket ab 26.668 Euro brutto. In Serie enthalten sind hier Features wie die halbautomatisch geregelte Klimaanlage, das Ablagefach über der Frontscheibe auf der Fahrerseite, das DAB-.Audiosystem und die Elektrik für die Anhängersteckdose. Im optionalen "Worker"-Paket sind dann für weitere 2.320 Euro brutto die Anhängerkupplung Kugelkopf fest, Ganzjahresreifen, der Beifahrersitz Zweisitzer, Airbag Beifahrer, Holzfußboden und die Innenverkleidung des Laderaumes bis Dachhöhe (Holz) enthalten. Zusätzlich könne das Hochdach für einen geringeren Aufpreis als Sonderausstattung optional dazu gewählt werden, wirbt der Anbieter.

Printer Friendly, PDF & Email