Mercedes-Benz: Unimog "erntet" Weihnachtsbäume

Im wahrsten Sinne des Wortes "universell" ist der Einsatz des "Universalen Motor Geräts" - kurz Unimog - in vorweihnachtlichen Diensten bei der Martin Riedel KG.
Fröhliche Weihnacht: Für die pünktliche Lieferung des Christbaums tut Forstarbeiter Alois Endl vor dem Fest alles. Verladen werden die grünen Schmuckstücke natürlich per Stapler. | Foto: Daimler
Fröhliche Weihnacht: Für die pünktliche Lieferung des Christbaums tut Forstarbeiter Alois Endl vor dem Fest alles. Verladen werden die grünen Schmuckstücke natürlich per Stapler. | Foto: Daimler
Johannes Reichel

Ohne Alois Endl und seinen Unimog müssten zahlreiche Familien in Bayern ihr Weihnachtsfest ohne Christbaum feiern:Täglich zieht der rüstige Forstarbeiter in der Vorweihnachtszeit frühmorgens mit seinem Unimog los. Mit dem 300 PS starken U 430 fährt er frisch geschlagene Nord­manntannen zu den verschiedenen Verkaufsstützpunkten für Weihnachts­bäume. Diese hat die Martin Riedel KG mit Stammsitz in Türkenfeld in ganz Südbayern eingerichtet. Der grüne Unimog U 430 von Endl ist der jüngste im Fuhrpark mit insgesamt neun Unimog. Mit ihm ist er seit Februar 2016 schon knapp 15 000 Kilometer gefahren. 400 Christbäume auf einen Streich Bereits abends, wenn die Verkaufszahlen der Weihnachtsbäume an den einzel­nen Stationen bekannt sind, startet um 19 Uhr die Beladung von Unimog und Anhänger am Standort Windorf bei Passau. Mit dem Nachschub von 400 Bäumen werden die Verkaufsplätze in Barbing, Pentling und Lappersdorf rund um Regensburg beliefert. Für die über 100 km entfernten Standorte packt Hendel insgesamt vier Palet­ten mit je 100 Christbäumen zwischen 1,50 m und 2,60 m Länge auf die Lade­pritsche seines Unimog und des Anhängers. Aufgeladen wird in Windeseile mit dem Gabelstapler, das Abladen am Ziel erfolgt per Muskelkraft. „Auch große Entfernungen und Autobahntouren sind mit dem Unimog kein Problem. Man schwimmt tadellos im Verkehr mit. Und dank der Zulassung als landwirtschaftliche Zugmaschine braucht mein U 430 auch keine Autobahnmaut zu bezahlen“, freut sich Alois Endl. Seit gut 20 Jahren gehört der 50-Jährige zur Stammbelegschaft und hat noch keinen Tag mit seinem Unimog bereut. Gegen Mittag sind alle Weihnachtsbäume ver­teilt und es geht zurück zur Niederlassung, um die Bäume für den nächsten Tag vorzubereiten. Diese Arbeit endet für ihn erst am 24. Dezember, wenn alle Familien in Südbayern mit Tannenbäumen versorgt sind.

In diesem Sinne wünscht die Redaktion von logistra.de allen Lesern und Usern ein logistisch bestens synchronisiertes frohes Fest und einen ganz analogen guten Rutsch ins neue Jahr! Bleiben Sie uns und unserem Newskanal auch im neuen Jahr gewogen.

Printer Friendly, PDF & Email