Werbung
Werbung
Werbung

Mercedes-Benz Vans: Diebstahlschutz mit Geofences

Per Geo-Lokalisierung sollen sich Diebstähle schneller erfassen lassen. Die Lösung im Rahmen des Konnektivitätspakets ist für Sprinter und Vito verfügbar, bis Ende 2019 kostenlos aktivierbar.

Damit auch alles gut ankommt: MB Vans wirbt in der Vorweihnachtszeit für seinen Diebstahlschutz per Geofence-Technologie. | Foto: Daimler
Damit auch alles gut ankommt: MB Vans wirbt in der Vorweihnachtszeit für seinen Diebstahlschutz per Geofence-Technologie. | Foto: Daimler
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Die Transportersparte von Mercedes-Benz hat jetzt im Rahmen seiner Pro Connect Konnektivitäts- und Flottenlösung eine digitale Diebstahlwarnung vorgestellt, mit dem Flottenbetreiber jederzeit die Position eines Fahrzeugs zu bestimmen können. Das soll im Falle eines Diebstahls die Aufklärung unterstützen. Verlasse ein Fahrzeug ein vorab definiertes Gebiet (Geofences) oder wird die Einbruch- und Diebstahlwarnung im Fahrzeug aktiv, werde der Flottenmanager über das Flottenmanagement-Tool informiert, skizziert der Anbieter. Außerdem sei eine Ortung des Fahrzeugs über die "connect App" möglich. Durch eine zeitnahe Aufklärung eines Diebstahls ließen sich etwaige Gebühren für ein Übergangsfahrzeug minimieren. Kosten für die Anschaffung eines Ersatzfahrzeugs entfielen, zudem könnten sich Einsparungen bei der Versicherung ergeben, wirbt der Hersteller. Die Diebstahlwarnung ist Teil des Mehrwertpakets „Effizientes Flottenmanagement“ und kann in Deutschland noch bis Ende 2019 kostenfrei für zwölf Monate aktiviert werden. Neben dem großen Transporter Sprinter ist die Diebstahlwarnung für definierte Gebiete auch für die Midsize-Vans Vito und eVito ab dem Produktionszeitpunkt Mai 2019 bzw. März 2019 erhältlich.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung