Mercedes Sprinter: Alle Modelle mit dem neuen Motor

Nach Kastenwagen und hinterradgetriebenen Versionen kommen jetzt alle Derivate in den Vorzug des leiseren, sparsameren und saubereren OM654-Diesel-Aggregats.

Sauberkraft für Alle: Die Sprinter-Reihe wird jetzt komplett auf das modernere Diesel-Aggregat aus dem Pkw-Sortiment umgestellt - und erfüllt damit Euro 6D. | Foto: Daimler
Sauberkraft für Alle: Die Sprinter-Reihe wird jetzt komplett auf das modernere Diesel-Aggregat aus dem Pkw-Sortiment umgestellt - und erfüllt damit Euro 6D. | Foto: Daimler
Johannes Reichel

Die Daimler-Tochter Mercedes-Benz Vans hat nach den Kastenwagen und hinterradgetriebenen Versionen des Sprinter jetzt alle weiteren Varianten auf den moderneren 2,0-Liter-OM654-Motor aus dem Pkw-Baukasten umgstellt. Das Aggregat soll leistungsstärker, leiser sowie laufruhiger und zugleich effizienter sein und in Sachen Abgasreinigung dank zweier SCR-Kats auf das neueste Level Euro 6D respektive Euro VI E kommen. 

Technisch will der Hersteller durch die Kombination von Aluminium-Gehäuse und Stahlkolben, dem Stufenmulden-Brennverfahren sowie der sogenannten Nanoslide-Laufbahnbeschichtung eine Verringerung der innermotorische Reibung und damit höhere Effizienz erreicht haben. Die zweistufige Abgasrückführung mit einer zusätzlichen, motornahen Abgasnachbehandlung dabei geringe Verbräuche sowie niedrige Emissionen. Durch die motornahe Anordnung funktioniere die Abgasnachbehandlung bei geringem Wärmeverlust bereits unter günstigsten Arbeitsbedingungen, wirbt der Anbieter.

Der Motor ist für den Sprinter abhängig von der gewählten Antriebs- und Karosserievariante somit in vier Leistungsstufen erhältlich, 84kW (114 PS), 110kW (150 PS), 125kW (170 PS) sowie 140kW (190 PS). Als weitere Neuheit legt man die Kombination des 2,0-Liter-Aggregats mit dem 9G-TRONIC Automatikgetriebe. Unverändert im Programm bleibt die manuelle Schaltung per 6-Gang-Schaltgetriebe.

Printer Friendly, PDF & Email