Werbung
Werbung
Werbung

Messe: Nufam auf dem Weg zu nationaler Bedeutung

Karlsruher Nutzfahrzeugschau schließt mit Rekordbeteiligung und positioniert sich im IAA-Zwischenjahr als Plattform für Fachbesucher. Aussteller zeigen sich zufrieden. Insbesondere alternative Antriebe stoßen auf Interesse.
Die ganze Palette: Die Nufam-Veranstalter sehen einen Aufwärtstrend für die Südwestschau. | Foto: Nufam/Jürgen Rösner
Die ganze Palette: Die Nufam-Veranstalter sehen einen Aufwärtstrend für die Südwestschau. | Foto: Nufam/Jürgen Rösner
Werbung
Werbung
Johannes Reichel

Die Karlsruher Nutzfahrzeugmesse NUFAM 2017 sieht sich auf dem Weg zur nationalen Fachplattform. Die Veranstalter zogen nach dem Ende der Ausstellung am Sonntag eine positive Bilanz. 370 Aussteller aus 17 Ländern hätten das Leistungsspektrum der Nutzfahrzeugbranche präsentiert, über 20.000 Teilnehmer die Rekordausstellungsfläche von über 70.000 Quadratmetern erkundet, teilte die Messe Karlsruhe mit. Die Veranstalter wollen auch eine deutlich höhere Geschäftstätigkeit der Fachbesucher festgestellt haben. Insgesamt habe jeder Fünfte vor Ort Investitionsentscheidungen getroffen, jeder Dritte habe konkrete Kaufabsichten nach der Messe, was einem Zuwachs von zehn Prozent gegenüber der Vorveranstaltung entspricht. Die direkt auf der Messe getätigten Investitionen der Fachbesucher seien um 52 Prozent gegenüber der letzten Messe gestiegen. „Die Entwicklung der NUFAM ist eine Erfolgsgeschichte. Im wirtschaftsstarken Süden positioniert, ist sie für Fachbesucher aus ganz Deutschland und dem angrenzenden Ausland eine exzellente Plattform für Investitionsentscheidungen“, fasst Nufam-Geschäftsführerin Britta Wirtz zusammen.

Die nationale Strahlkraft der Messe habe sich auch am großen Interesse der Politik und einschlägiger Verbände gezeigt. Winfried Hermann, Minister für Verkehr des Landes Baden-Württemberg, besuchte die Messe gleich zweimal. „Wir spüren, dass das Einzugsgebiet im Vergleich zur letzten Messe weiter gewachsen ist. Wir haben Gespräche mit Kunden aus dem angrenzenden Ausland geführt und hatten beispielsweise einige Kunden aus Frankreich an unserem Stand“, betonte Hans Brunner, Regionaler Verkaufsleiter, F.X. Meiller Fahrzeug- und Maschinenfabrik-GmbH & Co KG. Auch Daniel Thommen, Geschäftsführer des Telematikexperten Lost n Found AG, zeigte sich über viele europäische Fachbesucher erfreut: „Wir erreichen hier potenzielle Neukunden und hatten einige Interessenten aus der Schweiz, Österreich und Litauen an unserem Stand.“ Aussteller wie MAN lobten besonders die Besucherqualität und -frequenz an den Ständen. „Wir freuen uns, dass wir mehrere Hundert Lkw verkauft haben“, bilanzierte etwa Christoph Huber, Vertriebsleiter bei MAN Truck & Bus Deutschland GmbH.

StreetScooter&Co:Alternative Antriebe stoßen auf Interesse

Die Aussteller hätten die NUFAM zudem verstärkt für Markteinführungen genutzt und auch neue Player der Branche hätten auf der Messe ihre Produkte und Konzepte gezeigt. „Unsere elektrischen Nutzfahrzeuge für Städte und Ballungsräume konnten wir gezielt unseren Kunden vorstellen, wir haben gute Geschäftsanbahnungen gehabt. Wir konnten unsere Zielgruppe der großen Flottenkunden definitiv erreichen“, erklärte stellvertretend Marcus Arens, Direktor Marketing und Sales bei Streetscooter GmbH.

Neben den Produktneuheiten hätten sich die Besucher auch sehr stark für den klassischen Fahrzeug- und Anhängerbau interessiert. „Wir waren hier sehr erfolgreich, haben sowohl bereits Geschäfte gemacht, als auch viele angebahnt und sind sehr zufrieden. Wir werden in zwei Jahren auf jeden Fall wieder dabei sein,“ sagt Markus Wiedemann, Vertriebsleiter bei der Wilhelm Humbaur GmbH. Das Rahmenprogramm für Transport- und Logistikunternehmen sowie die Thementage für Handwerker und Berufskraftfahrer wurden von den Besuchern offenbar ebenfalls geschätzt. Der „Treffpunkt Kommunal“ fand laut Veranstalter besonders hohe Resonanz. Besonders großes Interesse hätten die kommunalen Fuhrparkleiter an Fahrzeugen mit emissionfreien und -armen Antrieben gezeigt.

Die nächste Nufam findet im September 2019 statt. Dann will man den 100.000sten Fachbesucher begrüßen, so die Messegesellschaft.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung