Werbung
Werbung
Werbung

Multi-Channel-Logistik: Puma errichtet neues Zentrallager

Der Sportartikelhersteller Puma will bis 2022 pro Jahr zehn Prozent Umsatzwachstum generieren. Ein neues Multi-Channel-Zentrallager soll dabei helfen.

3D-Bild des geplanten Multi-Channel-Zentrallagers in Geiselwind. | Bild: Dietz AG/ Phase 5 GmbH
3D-Bild des geplanten Multi-Channel-Zentrallagers in Geiselwind. | Bild: Dietz AG/ Phase 5 GmbH
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Für das Sportunternehmen Puma hat der Bau eines hochmodernen Multi-Channel-Zentrallagers in Geiselwind begonnen. Das europäische Distributionszentrum ist Teil der Logistik-Modernisierungsstrategie von Puma. Das Unternehmen will durch diese und weitere Maßnahmen ein Umsatzwachstum von zehn Prozent pro Jahr bis 2021/22 erreichen. 

“Das neue Logistikzentrum sichert unsere exzellente Multi-Channel-Fähigkeit und eine hohe Liefergeschwindigkeit. Vom Endkundenauftrag mit kleinster Auftragsposition bis zur umfangreichen Wholesale-Bestellung im B2B-Bereich können wir schnellstmöglich auf die Wünsche unserer Kunden eingehen“, so Maximilian Molkenthin Senior Head of Logistics.

Innovative Ware-zur-Person Kommissionier-Arbeitsplätze, ein vollautomatisches 24-gassiges Shuttle-System sowie 21 Kilometer energieeffiziente Fördertechnik sind die geplanten Kernelemente der technischen Lösung zur Verteilung der 122.000 Sportartikel an Privat- und Geschäftskunden.

Unterstützt wurde Puma in der Ausschreibung, Vergabe sowie in der Konzeptüberprüfung durch Simulation vom Logistik-Beratungsunternehmen Miebach Consulting. Die Berater begleiten auch die Realisierungsphase als Teilprojektleiter für die Intralogistik. Ende 2020 soll das neue Lager in Betrieb genommen werden.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung