Werbung
Werbung
Werbung

Multichannel: Flexibel in alle Kanäle liefern

Das Handelsunternehmen Servus will mit einer neuen Intralogistik seine Auslieferungen beschleunigen. Errichtet wurde eine skalierbare Multichannel-Lösung.

In der Tiroler Gemeinde Polling entstand in den letzten Monaten ein hochautomatisiertes Logistikzentrum für die Servus Handels- und Verlags-GmbH. | Bild: TGW
In der Tiroler Gemeinde Polling entstand in den letzten Monaten ein hochautomatisiertes Logistikzentrum für die Servus Handels- und Verlags-GmbH. | Bild: TGW
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Hohe Wachstumsraten und der etablierte Multichannel-Mix für die Belieferung von Endkunden, Filialen und Großhandel machten eine Neuausrichtung der Intralogistik der Servus Handels- und Verlags-GmbH notwendig. Das Unternehmen betreibt unter der Marke „Personalshop“ einen österreichweiten Versandhandel und dehnt seine Geschäftstätigkeit auch nach Deutschland, Holland und in die Schweiz aus.

In der Tiroler Gemeinde Polling entstand deshalb in den letzten Monaten ein hochautomatisiertes Logistikzentrum für die H. H. Beteiligungs-GmbH, der Muttergesellschaft des Versandhändlers. Eine Erweiterung am Stammsitz in Mutters (Tirol) war aufgrund der Beschaffenheit des Grundstücks schwierig.

Der Intralogistik-Spezialist TGW Logistics Group realisierte am neuen Standort das erste „FlashPick“-System in Österreich.

„Für unseren Kunden ist es mit Abstand die größte Investition in seiner Firmengeschichte“, bestätigt Markus Augeneder, CEO Central Europe bei TGW Systems Integration. „Mit der flexiblen, skalierbaren Lösung ist Servus ideal auf zukünftiges Wachstum ausgerichtet und kann bei Bedarf schnell und unkompliziert erweitern.“

Die Lösung besteht aus einem zweigassigen Paletten-Hochregallager in Silobauweise, einem Shuttle-Lager mit vier Gassen sowie acht Kommissionier- und vier Verpackungs-Arbeitsplätzen. Stingray-Shuttles kümmern sich um das Ein- und Auslagen.

Angelieferte Ware wird in das Paletten-Hochregallager und das Blocklager transportiert, oder in Behälter umgepackt und ins Shuttlelager eingelagert. Kundenaufträge mit shuttlefähigen Artikeln kommen an einen der acht Kommissionier-Arbeitsplätze. An die so genannten Top-5-Arbeitsplätze gelangen jene Kundenaufträge, die Beilagen etwa in Form eines Geschenkes erhalten.

Die TGW Software Suite verwaltet und steuert die Prozesse des Intralogistiksystems – vom Wareneingang bis zum Versand. Zentrale Herausforderung war die effiziente Verknüpfung der manuellen und hochautomatisierten Lagerbereiche. Dabei wurde die Software auf die individuellen Bedürfnisse von Servus maßgeschneidert. Der Hochlauf konnte nach Angaben von TGW rechtzeitig vor dem wichtigen Weihnachtsgeschäft abgeschlossen werden.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung