Nach 36 Jahren: ZF-Vorstand Rolf Lutz geht in den Ruhestand

Rolf Lutz verabschiedet sich nach 36 Jahren Berufstätigkeit im ZF-Konzern in den Ruhestand. Aufgaben werden auf verschiedene Personen aufgeteilt.
ZF-Vorstandsmitglied Rolf Lutz verabschiedet sich nach 36 Jahren Unternehmenszugehörigkeit in den Ruhestand. | Foto: ZF Friedrichshafen AG
ZF-Vorstandsmitglied Rolf Lutz verabschiedet sich nach 36 Jahren Unternehmenszugehörigkeit in den Ruhestand. | Foto: ZF Friedrichshafen AG
Martina Bodemann

Mit 64 Jahren beendet Rolf Lutz, Vorstandsmitglied und Verantwortlicher für Qualität, Nutzfahrzeugtechnik und die Region Südamerika, seine Tätigkeit im ZF-Konzern. „Rolf Lutz hat sich langjährig große Verdienste um den ZF-Konzern erworben, als Botschafter in der Nutzfahrzeugtechnologie ebenso wie bei der international sehr hohen Produktqualität“, lobte der ZF-Vorstandsvorsitzende Dr. Stefan Sommer besonders Lutz‘ Verdienste in der Nutzfahrzeugbranche. Künftig wird Wilhelm Rehm, vorher Verantwortlicher für die Bereiche Materialwirtschaft und Industrietechnik, den Bereich Nutzfahrzeuge übernehmen. Das Ressort Qualität fällt in den Zuständigkeitsbereich von Franz Kleiner und Peter Lake zeigt sich in Zukunft verantwortlich für die Region Südamerika.
Seit 1980 war Lutz bei der ZF Friedrichshafen AG aktiv, fungierte ab 2008 als Mitglied der Unternehmensleitung und seit 2011 schließlich als Mitglied des Vorstands mit Zuständigkeit für die Nutzfahrzeugtechnik. „Ich sehe den ZF-Konzern auf einem guten Weg und für die Herausforderungen der Zukunft bestens gerüstet. Die Strategie 2025 stellt die Weichen in die richtige Richtung und macht ZF zu einem zukunftsfähigen, dynamischen und erfolgreichen Unternehmen“, sagt Lutz. Er will die IAA 2016 nutzen, um sein internationales Netzwerk seinen Nachfolgern zu öffnen und sich von langjährigen Ansprechpartnern in der Nutzfahrzeugbranche persönlich zu verabschieden.

Printer Friendly, PDF & Email