Neue AMR MD-650 und MD-900: Omron erweitert sein Robotik-Portfolio im mittleren Traglastbereich

Omron stellt die neuen autonomen mobilen Roboter MD-650 und MD-900 vor, konzipiert für mittlere Traglasten von 650 und 900 Kilogramm. Die AMR halten die internationale Norm ISO 3691-4 ein und eignen sich für den Einsatz in Bereichen, in denen Menschen und Maschinen gemeinsam tätig sind.

Omrons Produktpalette mobiler Roboter konnte bislang Lasten von 60 bis 1.500 Kilogramm transportieren. Die neuen MD-650- und MD-900-AMR eignen sich für den mittleren Gewichtsbereich (650 und 900 Kilogramm). | Bild: Omron
Omrons Produktpalette mobiler Roboter konnte bislang Lasten von 60 bis 1.500 Kilogramm transportieren. Die neuen MD-650- und MD-900-AMR eignen sich für den mittleren Gewichtsbereich (650 und 900 Kilogramm). | Bild: Omron
Tobias Schweikl

Der Automatisierungs- und Robotikspezialist Omron hat sein Portfolio an autonomen mobilen Robotern (AMR) um die Modelle MD-650 und MD-900 erweitert. Die neuen Modelle sind speziell für mittlere Traglasten konzipiert und transportieren Gewichte von 650 bzw. 900 Kilogramm. Sie ergänzen das bestehende Angebot des Unternehmens, das bereits Lösungen für Lasten zwischen 60 und 1.500 Kilogramm beinhaltet.

Der MD-650 erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 2,2 m/sec, während der MD-900 mit 1,8 m/sec arbeitet. Beide Modelle verfügen über Navigationsfunktionen und Algorithmen zur Hindernisvermeidung, die insbesondere in beengten Räumen von Nutzen sein sollen. Beide Geräte eignen sich für den Betrieb in Umgebungen, in denen Menschen und Maschinen gemeinsam tätig sind. Sie entsprechen der internationalen Norm ISO 3691-4, die die Sicherheitsanforderungen für fahrerlose Flurförderzeuge und deren Systeme definiert.

Die neue Batterie- und Ladetechnologie der Roboter ermöglicht nach 30 Minuten Aufladung eine Betriebszeit von bis zu acht Stunden beim MD-650 und 7,5 Stunden beim MD-900.

Ein weiteres Merkmal der neuen Roboter ist ihre Integration in das „OMRON Fleet Manager“-System. Die Software ermöglicht die Verwaltung und Steuerung von bis zu 100 mobilen Robotern über ein einziges System, wodurch der Bedarf an mehreren Flottenmanagementsystemen entfällt. Die Software wählt zudem automatisch den optimalen Roboter für bestimmte Aufgaben basierend auf der jeweiligen Nutzlast und Verfügbarkeit aus.