Werbung
Werbung
Werbung

Neue Lkw-Abgabe in Frankreich kommt

Nach dem Scheitern der Ecotaxe in Frankreich im vergangenen Jahr nimmt die französische Regierung nun einen erneuten Anlauf zur Einführung einer weiteren Abgabe für Lkw zusätzlich zur bereits existierenden Lkw-Maut auf Autobahnen.
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl
Wie der Deutsche Speditions- und Logistikverband e.V. in einem Rundschreiben meldet, soll die so genannte Péage de transit poids lourds ab 1. Januar 2015 durchschnittlich 13 Eurocent pro Kilometer betragen und von allen in- und ausländischen Lkw über 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht auf rund 4.000 Kilometern Nationalstraßen und Alternativrouten erhoben werden. Bei dem betroffenen Straßennetz soll es sich um die großen Verkehrsachsen und die viel befahrenen Straßen in Frankreich handeln, die von mindestens 2.500 Lkw pro Tag passiert werden. Darüber hinaus sollen auch rund 200 Kilometer Alternativrouten gebührenpflichtig werden. Bei der ursprünglich geplanten Einführung der Ecotaxe war noch vorgesehen, ein Streckennetz von 15.000 Kilometern gebührenpflichtig zu stellen. Der Begriff Péage de transit hat also nichts mit reinem Transitverkehr und damit Transitstrecken zu tun und bezieht auch nicht, wie noch Anfang des Jahres 2014 angekündigt, nur im Ausland zugelassene Lkw in die Gebührenpflicht ein. Die tatsächliche Höhe der Maut soll sich nach den gefahrenen Kilometern, der Anzahl der Achsen und der Emissionsklasse der Fahrzeuge richten. Eine detaillierte Mautübersicht liege derzeit jedoch noch nicht vor. Ab dem 1. Oktober 2014 solle das System zunächst versuchsweise eingeführt werden, jedoch ohne die Erhebung von Gebühren.
Printer Friendly, PDF & Email
Werbung