Neue Umschlaghalle mit mehr Nachhaltigkeit und CO2-Reduktion: Raben Group baut in Regensburg

Der Logistikdienstleister Raben Group eröffnet an der Autobahn A3 bei Regensburg eine neue Niederlassung. Umschlaghalle und Bürogebäude des neuen Standorts sollen den neuesten DGNB-Gold-Standard erfüllen und werden als „Zero-Emission-Gebäude“ errichtet.

Die neue Niederlassung bei Regensburg ist im Januar 2024 bezugsfertig. (Bilder: Raben Group)
Die neue Niederlassung bei Regensburg ist im Januar 2024 bezugsfertig. (Bilder: Raben Group)
Tobias Schweikl
(erschienen bei Transport von Nadine Bradl)

Die Raben Group eröffnet im Januar 2024 eine neue Niederlassung bei Regensburg und will damit nach eigenen Angaben ein Statement für nachhaltige Logistikpraktiken abgeben. Der strategisch gut gelegene Standort an der A3 werde zu einem zentralen Knotenpunkt im europäischen Raben-Netzwerk, das tägliche Verbindungen zu allen 15 Ländern der Gruppe, darunter Österreich, die Tschechische Republik, Polen, Rumänien und Ungarn, gewährleistet. Neben den direkten Verkehren ermöglicht der Standort eine hoch frequentierte Versorgung der südosteuropäischen Niederlassungen mit eng getakteten Verbindungen. 

5.000 Quadratmeter große Umschlaghalle

Die neue Infrastruktur des Standorts, bestehend aus einer 5.000 Quadratmeter großen Umschlaghalle und einem 700 Quadratmeter großen Bürogebäude, wird den neuesten DGNB-Gold-Standard erfüllen und zudem  als „Zero-Emission-Gebäude“ errichtet.

Die Bündelung von Stückgut für den paneuropäischen Linienverkehr in den Eurohubs eliminiere mehrere Umschlagpunkte und ermögliche so schnellere Laufzeiten, während gleichzeitig Flexibilität für die individuellen Anforderungen der Kunden gewährleistet würde.

Laszlo Szücs, Niederlassungsleiter des Standortes, hebt die Bedeutung für die Effizienz der Prozessgestaltung hervor: „Mit dem Neubau bei Regensburg tragen wir dieser schlanken und effizienten Prozessgestaltung Rechnung und garantieren schnellere und zuverlässigere Lieferketten. Wir sind näher am Kunden und gestalten ein resilienteres Netzwerk.“

Die Infrastruktur der neuen Niederlassung bei Regensburg erfülle nicht nur die hohen Qualitätsstandards der Raben Group, sondern biete auch Kunden aus verschiedenen Branchen zusätzlichen Nutzen. Die größere Umschlagsfläche und die 48 Cross Docks gewährleisten einen noch effizienteren Umschlag von Waren für die Konsum-, Automobil- und Chemiegüterindustrie, so Raben.

Emissionsreduktion

Im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitsstrategie „Eco2Way“ hat sich die Raben Group Ziele zur Reduzierung der Emissionen bis 2025 gesetzt. Die neue Niederlassung bei Regensburg wird als Zero-Emission-Gebäude mit Photovoltaikpanels und Wärmepumpen errichtet. Das erste dieser Art wurde im Dezember 2022 im hessischen Herborn in Betrieb genommen. Die Verwendung von Fotovoltaik und Wärmepumpen senke die Emissionen für eine Standardwerksanlage von 10.000 Quadratmetern um 96 Prozent. „Unsere Vision von klimaneutraler Logistik wird durch die Einführung von Emissionsfreiheit in unseren Umschlag- und Lagerhäusern Wirklichkeit. Die Nutzung von Fotovoltaikpanels und Wärmepumpen wird nicht nur die Umweltauswirkungen erheblich reduzieren, sondern ist auch ein bedeutender Schritt auf unserem Weg zu einer nachhaltigen Zukunft“, sagt Philip Hansen, Head of Sales & Marketing Germany.

Die kontinuierliche Expansion im nationalen und europäischen Stückgutnetzwerk unterstreiche das anhaltende Wachstum der Raben Group. Die Eröffnung der neuen Niederlassung bei Regensburg sei nicht nur eine Antwort auf steigende Anforderungen, sondern auch ein klares Bekenntnis zu den Prinzipien der Nachhaltigkeit.