Werbung
Werbung
Werbung

Neue Untersuchung zeigt: Der Stellenwert der Logistik in den Unternehmen steigt weiter

Die Bundesvereinigung Logistik e.V. hat ein Logistik-Management-Benchmark veröffentlicht. Auf Logistiker kommt in Zukunft mehr Verantwortung zu.
Die Logistik ist eine strategische Managementaufgabe. Dabei geht es um die ganzheitliche Planung, Steuerung, Koordination, Durchführung und Kontrolle aller unternehmensinternen und unternehmensübergreifenden Informations- und Güterflüsse entlang der gesamten Wertschöpfungskette. | Foto: QVC
Die Logistik ist eine strategische Managementaufgabe. Dabei geht es um die ganzheitliche Planung, Steuerung, Koordination, Durchführung und Kontrolle aller unternehmensinternen und unternehmensübergreifenden Informations- und Güterflüsse entlang der gesamten Wertschöpfungskette. | Foto: QVC
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Logistik und Logistikexperten spielen eine immer wichtigere Rolle in den Führungsetagen deutscher Unternehmen. Zu diesem Schluss kommt die Bundesvereinigung Logistik (BVL) e. V. in ihrem zum zweiten Mal erstellten Logistik-Management-Benchmark. Für die Untersuchung wurden die Angaben zum Management der obersten Führungsebene von 182 deutschen Groß- und Familienunternehmen analysiert. Bewertet wurden die Logistikkompetenz der Manager und die Bedeutung der Logistik bei der Ressortaufteilung unter den Vorständen und Geschäftsführern.
In über der Hälfte der Dax-30-Unternehmen gehört Logistik zu den Top-Führungsaufgaben. Neben den logistikgetrieben Unternehmen wie der Deutschen Post oder Lufthansa ist sie auch in Handel und Industrie tief verankert. Henkel führt das Ranking an, gefolgt von BASF, BMW und adidas sowie der Deutschen Post auf Platz 5. Erweitert man das Ranking um die H-Dax-Unternehmen und die 50 größten deutschen Familienunternehmen, liegt der Kemptener Logistiker Dachser auf Platz auf 1.
Unter den untersuchten 150 Unternehmen haben acht CEOs einen Logistikhintergrund, das heißt sie haben zum Beispiel vorher eine entsprechende Abteilung geleitet. In immerhin sechs der Unternehmen existiert ein Chief Logistics Officer (CLO) als dezidierter Geschäftsführer oder ein Vorstandsmitglied für den Logistikbereich. Beispiele sind BMW oder die Drogeriemarktkette dm. Wesentlich häufiger ist Logistik aber eine Aufgabe für Manager. In immerhin 33 der 150 Unternehmen ist die Verantwortung für die Logistik oder das Supply Chain Management dieser Führungsebene zugeordnet.
"Die Logistik ist heute eine strategische Managementaufgabe. Dabei geht es um die ganzheitliche Planung, Steuerung, Koordination, Durchführung und Kontrolle aller unternehmensinternen und unternehmensübergreifenden Informations- und Güterflüsse entlang der gesamten Wertschöpfungskette", so Raimund Klinkner, Vorsitzender des Vorstands der BVL . Dem entsprechend führen die Karrieren der Logistikexperten heute bis in die oberste Führungsebene; nicht selten über Schnittstelle zur IT. Adidas etwa hat die beiden Bereiche in der Führung verschmolzen: Jan Brecht ist dort CIO & Head of Global Supply Chain.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung