Werbung
Werbung
Werbung

Neue Yale Lösungen für Elektro-Gabelhubwagen

Leiser und präziser - Der Staplerhersteller präsentiert zwei neue Optionen für seine Elektro-Geh-Gabelhubwagen, die sich besonders in der Nahrungsmittel-, Getränke- oder Einzelhandelsbranche bewähren sollen.

Ein Präzisionsdeichselkopf soll die Yale-Stapler präziser machen wenn es eng wird. | Foto: Yale.
Ein Präzisionsdeichselkopf soll die Yale-Stapler präziser machen wenn es eng wird. | Foto: Yale.
Werbung
Werbung
Julian Kral

Yale Europe Materials Handling stellt zwei neue Optionen für seine Produktreihe an Elektro-Geh-Gabelhubwagen vor. Mit einem neuen Präzisionsdeichselkopf sowie Optionen zur Geräuschreduzierung sollen sich die Hubwagen besonders für den Einsatz in der Nahrungsmittel-, der Getränke- sowie der Einzelhandelsbranche eignen. Die beiden Lösungen sind dabei für Arbeiten in beengten Umgebungen oder Bereichen mit strengen Lärmschutzauflagen konzipiert, so Yale.

Niedriger Geräuschpegel

Die Geräuschreduzierungstechnologie soll den E-Hubwagen den Einsatz während gesetzlicher Ruhezeiten ermöglichen. Die PIEK-zertifizierten Wagen der Serie „MP16-18“ weisen laut Hersteller einen Geräuschpegel von weniger als 60dB(A) auf und halten somit die Emissionsgrenzen für Zustellungen während gesetzlicher Ruhezeiten in Wohngebieten ein.

Dabei wird durch offenporigen Schaumstoff die Geräuschübertragung aus dem Motorraum verringert, eine Halterung verhindert zudem Batteriebewegungen. Außerdem wurden Kontaktpunkte zwischen Stahlkomponenten beseitigt und weichere Antriebsräder für einen leiseren Betrieb verwendet. Eine Isolierung der Hydraulikpumpe und eine Dreifachrollenbaugruppe reduzieren die Schallemissionen noch weiter, so Yale.

Einsatz in beengten Umgebungen

Für den Einsatz in Bereichen mit viel Betrieb können die Hubwagen der Serie „MP16-22“ nun mit einem optionalen Präzisionsdeichselkopf ausgestattet werden, der die Manövrierfähigkeit verbessen soll. Der Präzisionskopf ist, wie der Hersteller ausführt, auf den Betrieb in senkrechter Position ausgelegt. Folglich soll sich der erforderliche Raum zum Betreiben des Hubwagens verringern. Der Bediener muss den Griff also nicht ständig auf und ab bewegen.

Am Deichselkopf befindet sich zudem ein roter Auffahrschalter, mit dem der Bediener die Fahrtrichtung des Hubwagens in beengter Umgebung umkehren kann. Die Fahrsteuerung und Geschwindkeit wird über einen Wippschalter aktiviert und reguliert, Drosselklappenstellglieder ermöglichen verschiedene Handpositionen sowie eine proportionale Geschwindigkeitsregelung.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung