Neuer Kühltransporte-Service

Mit dem so genannten DHL Coldchain befördert Deutsche Post World Net ab sofort auch kleinere Mengen von temperaturempfindlichen Produkten.
Redaktion (allg.)
Das gezielt auf die Bedürfnisse der Life Science Industrie zugeschnittene so genannte Coldchain Netzwerk soll laut Unternehmensangaben die durchgängige Kühlung der beförderten Waren sicherstellen. Mit DHL Coldchain haben Kunden, so die Deutsche Post, nun erstmals die Möglichkeit auch kleinere Mengen temperaturempfindlicher Produkte zu befördern. Europaweit könnten Sendungsvolumina von bis zu 20 Paletten im Stückgutverkehr und auf Basis regelmäßiger Fahrpläne transportiert werden. Dafür stehen rund 500 Spezialfahrzeuge bereit. Die Temperatur der Waren in den Bereichen „gekühlt" (2 bis 8 Grad Celsius) und „kontrollierte Umgebungstemperatur" (15 bis 25 Grad Celsius) wird während des gesamten Transports kontinuierlich gemessen und übertragen. Auch die Umschlagplätze des Coldchain-Netzwerks, mit dem Zentral-Hub im elsässischen Mühlhausen und den bis zu zwölf geplanten europäischen Regional-Hubs, sind so ausgestattet, dass dort eine lückenlose Temperaturführung gewährleistet ist. (swe)
Printer Friendly, PDF & Email