Werbung
Werbung
Werbung

Neuer S-Way: Iveco ersetzt den Stralis

Der Lkw-Hersteller Iveco hat seinen neuen Langstrecken-Lkw „S-WAY“ vorgestellt. Das Fahrzeug ersetzt den Stralis und soll vernetzter und fahrerzentrierter sein.

Im Mittelpunkt der Neuentwicklungen beim S-WAY standen der Fahrer und ein hohes Maß an Konnektivität. | Bild: Iveco
Im Mittelpunkt der Neuentwicklungen beim S-WAY standen der Fahrer und ein hohes Maß an Konnektivität. | Bild: Iveco
Werbung
Werbung
Tobias Schweikl

Der „Stralis“ ist Geschichte, nun kommt der „S-WAY“. Iveco wagt bei seinem Fernverkehrs-Lkw den großen Schritt und lässt die bekannte Marke auslaufen. Der nun vorgestellte Iveco „S-WAY“ für den Fernverkehr ist das erste Fahrzeug der neuen schweren „IVECO WAY“-Baureihe. Im Mittelpunkt der Neuentwicklung, so Iveco, standen der Fahrer, Nachhaltigkeit sowie ein hohes Maß an Konnektivität. Der Lkw solle künftig weniger ein Fahrzeug, als vielmehr eine Transportlösung für Kunden sein. Die Dienstleistungen rund um das Produkt würden wichtiger als das Produkt selbst, so das Unternehmen.

„Wir wollen für unsere Zulieferer und Kunden der beste und innovativste Lkw-Lieferant werden und gleichzeitig unsere Fahrzeuge auf das Leben eines Fahrers abstimmen, das heute mehr ist als nur die Route. Nachhaltigkeit beinhaltet auch unsere Verantwortung, diesen für unsere Gesellschaft entscheidenden Job attraktiver und angenehmer zu machen. Dies geht über das Hinzufügen von Leder- und Holzapplikationen hinaus“, so Gerrit Marx, Präsident Commercial and Specialty Vehicles bei der Iveco-Konzernmutter CNH Industrial.

Auffallendste Neuerung gegenüber dem Stralis ist demnach auch die Kabine des S-WAY. Bei der Neuentwicklung lag der Fokus auf Fahrerorientierung, Nachhaltigkeit und ein neues, erweitertes Konnektivitätsniveau, um die Gesamtbetriebskosten zu senken.

Das neue Design soll die Aerodynamik und damit die Kraftstoffeffizienz des Fahrzeugs um bis zu vier Prozent verbessern. Zu geringen Total Cost of Ownership sollen auch Konstruktionsmerkmale wie der mehrteilige Stoßfänger beitragen. Dieser senkt die Reparaturkosten, da im Schadensfall nur das betroffene Teil ausgetauscht werden muss.

Das Angebot an Motoren und der Triebstrang blieben unangetastet, lediglich die SCR-Abgasaufbereitung nach Euro VI d wurden den aktuellen Vorschriften angepasst.

Teil des S-WAY ist eine „Connectivity Box“. Diese sammelt, verarbeitet und tauscht Daten in Echtzeit aus. Sie basiert auf einer gemeinsam mit Microsoft entwickelten Serviceplattform, die eine sichere Datenspeicherung und -verwaltung sowie zahlreiche Mehrwertdienste bieten soll. Besitzer und Fahrer sind über das „MyIVECO“-Portal und eine App mit dem Fahrzeug auf ihrem mobilen Gerät oder PC verbunden.

Der Lkw nutzt diese Konnektivität zur Fahrerunterstützung und Fahrstilrückmeldungen. Logistikunternehmen werden zudem durch einen vorausschauenden Service im Fuhrparkmanagement unterstützt. Darüber hinaus wird ein neues modulares Angebot personalisierter Premium-Services freigeschaltet, einschließlich professioneller Kraftstoffberatung, Flottenverwaltung und -wartung.

Printer Friendly, PDF & Email
Werbung