Neuer Schlepper von Linde und Fronius

Der österreichische Batterieladesystem-Hersteller Fronius International und der Flurförderzeughersteller Linde Material Handling haben auf der CeMAT 2011 einen neuen Brennstoffzellen-Schlepper gemeinsam vorgestellt.
Redaktion (allg.)
Bereits auf der letzten CeMat im Jahr 2008 hatte Fronius einen Schlepper der Firma Linde mit Brennstoffzelle als Antriebskonzept präsentiert. Das nun auf beiden Messeständen gezeigte Fahrzeug ist nach Aussagen des Herstellers eine Weiterentwicklung und firmiert unter dem Projektnamen „HyLog-Fleet“ (Hydrogen powered Logistic-System im Flotteneinsatz). Dem Projekt liegt ein 2009 geschlossener Kooperationsvertrag beider Firmen zugrunde, dessen erklärtes Ziel es ist, am Ende eine Reihe von Lagertechnikgeräten mit dem innovativen Antrieb auszurüsten und als Alternative zum Elektro-Antrieb anzubieten. Das auf der Messe vorgestellte Fahrzeug basiert auf einem Schlepper „Linde P30 C“ mit drei Tonnen Zugkraft. In den Schlepper eingebaut ist eine von Fronius entwickelte Brennstoffzelle der zweiten Generation, die sogenannte „Fronius Energy Cell“. Diese sei im Vergleich zum Vorgängermodell kleiner und kompakter geworden, wodurch der Wasserstofftank nicht mehr auf der Batterieabdeckung sitzt, sondern in den Batterieraum integriert werden konnte. Das neue Design der Brennstoffzelle erlaube zudem den Einbau in einen Standard-Batterietrog, dessen Abmessungen sich ohne weitere konstruktive Veränderungen auch in Niederhubwagen und Kommissionierfahrzeugen wieder finden. Dies erlaubt die Ausweitung des Einsatzfeldes, wodurch schneller größere Stückzahlen realisiert werden können, um durch diese Skaleneffekte die Wirtschaftlichkeit der Brennstoffzellenlösung zu verbessern. (swe)
Printer Friendly, PDF & Email