Neues Hubgerüst für bessere Sicht

Der Gabelstaplerhersteller Hyster hat das Hubgerüst seiner verbrennungsmotorisch und elektrisch angetriebenen Gabelstapler für 2,0 bis 3,5 Tonnen Tragfähigkeit überarbeitet. Staplerfahrer sollen nun eine bessere Sicht auf die Gabelzinken haben.
Tobias Schweikl
Mit der verbesserten Sicht auf die Gabelzinken sollen die Produktivität gesteigert und Beschädigungen an Gütern und Ausrüstung verringert werden. Dazu wurde der Abstand zwischen den Hubgerüstprofilen um rund 50 Prozent vergrößert. Die neu gestalteten Dreifach-Hubgerüste mit Vollfreihub und Zweifach-Hubgerüste mit begrenztem Freihub verfügen über einen geänderten Aufbau mit verbesserter Steifigkeit. Zudem wurden neue Führungen für die Ketten und Hydraulikschläuche installiert, um die Lebensdauer und Zuverlässigkeit zu erhöhen. Außerdem wurde die Senkgeschwindigkeit des Hubgerüsts erhöht. Die neuen Masten sind für die Modellreihen H2.0-3.5FT mit Verbrennungsmotor sowie J2.2-3.5XN mit Elektromotor und Luftbereifung bis hin zu den Modellreihen mit Bandagenreifen S2.0-3.5FT und E2.2-3.5XN erhältlich. Für die Stapler bietet Hyster jetzt optional auch einen Gabelträger mit Seitenhub und integrierter Zinkenverstellung an. Die integrierte Konstruktion soll über eine höhere Resttragfähigkeit verfügen als am Gabelträger befestigte Anbaugeräte.
Printer Friendly, PDF & Email