Neues Lager optimiert Distribution

In Hilpoltstein südlich von Nürnberg optimiert ein neues Distributionszentrum den Ablauf der logistischen Prozesse bei der Keller & Kalmbach GmbH.
Redaktion (allg.)
Auf einer 44.000 Quadratmeter großen Grundstücksfläche an der Autobahn A9 entstanden in den vergangenen Monaten Gebäude und Anlagen zur Abwicklung aller logistischen Prozesse von Keller & Kalmbach. Das Großhandelsunternehmen für Schrauben und Werkzeuge hat mit der Inbetriebnahme dieses Logistikzentrums „das bedeutendste Bauprojekt in unserer Firmengeschichte realisiert“, so Dr. Ingomar Schubert, Leiter Supply Chain Management bei Keller & Kalmbach. Zum neuen Distributionszentrum zählen ein Palettenhochregallager mit insgesamt 35.000 Stellplätzen, ein automatisches Kleinteilelager mit Stellplätzen für 164.000 Kartons, ein automatisches Kleinteilelager für 8.000 Tablare sowie ein Kommissionierbereich nach dem Prinzip Ware zum Mann. An allen Kommissionier-Arbeitsplätzen kann sowohl von Paletten als auch von Tablaren und Kartons kommissioniert werden. Den AUftrag hatte im November 2007 die Hamburger Jungheinrich AG erhalten. Die Steuerung aller Lagerbereiche erfolgt durch die Lagerverwaltungssoftware Jungheinrich WMS.