Neues Logistikzentrum: Liebherr organisiert Erstatzteilversorgung neu

Ein neues Logistikzentrum mit automatischem Hochregallager und Kleinteile-Shuttle-Lager wird das Herzstück der weltweiten Erssatzteilversorgung mit Kranteilen bei Liebherr.

Am Stammsitz in Ehingen (Baden-Württemberg) entsteht für die Liebherr-Werke Ehingen GmbH ein neues zentrales Ersatzteillager. (Bild: Jungheinrich)
Am Stammsitz in Ehingen (Baden-Württemberg) entsteht für die Liebherr-Werke Ehingen GmbH ein neues zentrales Ersatzteillager. (Bild: Jungheinrich)
Tobias Schweikl
(erschienen bei LOGISTIK HEUTE von Matthias Pieringer)

Aus einem neuen zentralen Ersatzteillager am Stammsitz im baden-württembergischen Ehingen heraus wickelt Liebherr als Hersteller von Fahrzeugkranen ab Juni 2023 seine weltweite Ersatzteilversorgung ab. Generalunternehmer ist der Intralogistik-Spezialist Jungheinrich. Logistisches Herzstück des neuen zentralen Ersatzteillagers wird ein 30 Meter hohes automatisches Paletten-Hochregallager.

Das 6-gassige automatische Paletten-Hochregallager (HRL) in Silobauweise soll 18.000 Stellplätze bieten. Die Ausmaße belaufen sich auf 80 Meter Länge, 75 Meter Breite und eine Höhe von 30 Meter. Hinzu kommt laut Jungheinrich ein 2-gassiges, dreifach tiefes Kleinteile-Shuttle-Lager (SKL) mit Stellplätzen für insgesamt 40.000 Behälter.

Die Systemlösung, die Jungheinrich als Generalunternehmer für das Liebherr-Werk Ehingen entwickelt hat, umfasst neben den HRL-  und SKL-Regalsystemen, Fördertechnik für Behälter und Paletten – inklusive Steuerung und Visualisierung – sechs Regalbediengeräte für Paletten vom Jungheinrich-Tochterunternehmen MIAS. Die Steuerung nicht nur der automatisierten Anlage, sondern auch aller Prozesse der umgebenden manuellen Lagerbereiche übernimmt das Jungheinrich Warehouse Management System (WMS) im Dialog mit dem ERP-System von Liebherr.

„Die Logistiklösung, die wir für Liebherr entwickelt haben, zeichnet sich vor allem durch ihre hohe Flexibilität aus. Sie ist problemlos erweiterbar und damit schon jetzt für künftiges Wachstum im Ersatzteilgeschäft gerüstet. Jungheinrich bietet dabei Planung, Projektierung und Bau der Anlage aus einer Hand“, so Jungheinrich-Projektleiter Robert Schad.

Das Produktprogramm des Liebherr-Werks Ehingen umfasst den Angaben zufolge Teleskop- und Gittermastkrane unterschiedlichster Größenordnungen auf Mobil- und Raupenfahrwerken: Das Spektrum reicht vom All-Terrain-Mobilkran mit 35 Tonnen bis hin zum gigantischen Raupenkran mit 3.000 Tonnen Traglast.

Printer Friendly, PDF & Email