Neuheiten und Bewährtes von Bluhm

Ihre Kennzeichnungslösungen präsentiert die Bluhm Systeme GmbH vom 29. September bis 1. Oktober 2009 auf der Messe Fachpack in Nürnberg.
Redaktion (allg.)
In Halle 1 am Stand 147 präsentiert das Unternehmen aus Unkel am Rhein die thermischen Inkjet-Systeme „iJet", „Compactline 2.5" und „Cube". Die Kodierer lassen sich laut Herstellerangaben sowohl in Standard-Verpackungsanlagen als auch in komplexe Track & Trace-Anlagen integrieren. Dank lizenzierter Hewlett-Packard Tintentechnologie ist eine Druckqualität von bis zu 600 dpi wählbar. Je nach eingesetztem System sind ein- oder x-zeilige Drucke in Höhen von bis zu 12,5 beziehungsweise 25 Millimetern möglich. Für das vollautomatische Drucken und Spenden von Etiketten in einem Arbeitsgang hat Bluhm den „Legi-Air 4050 M" im Programm. Ganz neu ist der Hochleistungsetikettierer „Legi-Air 5300 LSA" (im Bild), der sich durch sehr hohe Spendegeschwindigkeiten beim Etikettieren von stehenden oder bewegten Produkten mit unterschiedlicher Höhe auszeichnet. Er kann bis zu 60 Etiketten pro Minute bei 500 Millimeter Hubvariation drucken und spenden. Daneben bietet Bluhm verschiedene RFID-Lösungen – vom RFID-Desktop-Drucker bis hin zum RFID-Etikettendruckspender. Das „Print, Code & Apply Flag Tag“-System wurde für Verpackungen mit Flüssigkeiten oder Metall entwickelt, da diese nicht für die RFID-Technologie optimal sind. Zu den Systemen bietet Bluhm Systeme Etiketten für jede Applikation. Rund 2.500 Werkzeuge für verschiedene Formate sind verfügbar. (akw)